Angeblich Notwehr

Versuchte Tötung! 21-Jähriger sticht auf Mann (38) ein

+
(Symbolfoto)

Germersheim – Angeblich aus Notwehr sticht ein junger Mann (21) auf dem Uni-Gelände mehrfach mit einem Messer auf einen 38-Jährigen ein. Der Staatsanwalt ermittelt:

Brutaler Zwischenfall am Samstagfrüh (10. Juni) auf dem Areal der Universität Germersheim...

Laut Polizei geraten zwei Männer gegen 2 Uhr aus ungeklärter Ursache in heftigen Streit: Als die Situation schließlich eskaliert, sticht der 21-Jährige mit einem Messer mehrfach auf seinen Kontrahenten (38) ein, fügt ihm erhebliche Stichverletzungen zu – angeblich aus Notwehr.

Das Opfer kommt mit seinen glücklicherweise nicht lebensgefährlichen Verletzungen stationär in ein Krankenhaus.

Nach kurzer Flucht schnappen Polizisten den leicht verletzten Messerstecher im Rahmen einer Nahbereichsfahndung. Nach seiner Vorführung beim Haftrichter sitzt er jetzt in U-Haft!

Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Landau und Kriminalpolizei Ludwigshafen dauern an.

pol/pek

Quelle: Mannheim24

Meistgelesen

So reagierten Sané, Schweini, Podolski und Co. auf Deutschlands Last-Minute-Sieg 

So reagierten Sané, Schweini, Podolski und Co. auf Deutschlands Last-Minute-Sieg 

Das schrie Hummels zu Kroos vor dem erlösenden Freistoß

Das schrie Hummels zu Kroos vor dem erlösenden Freistoß

Polizei-Bilanz nach Deutschland-Spiel: hunderte Autos im Konvoi unterwegs!

Polizei-Bilanz nach Deutschland-Spiel: hunderte Autos im Konvoi unterwegs!

Tumulte nach Kroos-Tor: Schwedens Keeper tritt gegen DFB nach und ätzt gegen „ältere Generation“

Tumulte nach Kroos-Tor: Schwedens Keeper tritt gegen DFB nach und ätzt gegen „ältere Generation“

Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus

Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus

WM 2018: So kommt Deutschland ins Achtelfinale - alle Konstellationen 

WM 2018: So kommt Deutschland ins Achtelfinale - alle Konstellationen 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.