Großeinsatz der Rettungskräfte

Romantisches Date endet im Schacht: 20-Jähriger stundenlang gefangen!

+
Der zerstörte Lüftungsschacht nach der Rettungsaktion. 

Graben-Neudorf - Schicht im Schacht für einen 20-Jährigen, der mit seiner weiblichen Begleitung ein nicht ganz legales romantisches Date in einem Schulgebäude verbringen will. Die kuriose Geschichte:

Der junge Mann klettert am Mittwochmorgen gegen 2 Uhr gemeinsam mit seiner gleichaltrigen Freundin über ein aufgestelltes Baugerüst auf das Dach des Schulgebäudes in der Pestalozzistraße – angeblich um den Sternenhimmel zu genießen.

Oben angekommen, entschließen sich die beiden wohl, in das darunterlegende Gebäude einzusteigen. Rein zufällig hat das Pärchen auch Bettbezüge dabei, die kurzerhand zusammengeknotet werden, um durch die Lüftungsschächte zu klettern, die bis zum Erdgeschoss des Gebäudes reichen.

Nachdem der Zugang zum Schacht aufgebrochen ist, versucht sich zunächst die Freundin an der Kletter-Aktion, verletzt sich dabei aber am Bein und klettert wieder nach oben. Dann schreitet der 20-Jährige zur Tat – und rutscht im Lüftungsschacht bis zum ersten Stock rund einen Meter in die Tiefe. Dort angekommen stellt sich allerdings heraus, dass es keinen Ausgang gibt.

55 Retter im Einsatz

Um ihr gefangenes Date zu retten, weiß sich die 20-Jährige nicht anders zu helfen und wählt den Notruf. 

Um den jungen Mann zu retten, müssen sogar Wände eingerissen werden. 

Die Rettung gestaltet sich allerdings als äußerst kompliziert, weil man nicht genau feststellen kann, wo genau der junge Mann sich im Schacht befindet. Zur Lokalisierung und Bergung des jungen Einbrechers muss die Feuerwehr zwei Wände im Gebäude öffnen und sämtliche Lüftungsverkleidungen entfernen. 

Nach rund zwei Stunden können die Rettungskräfte den 20-Jährigen endlich befreien. Er wird in ein Krankenhaus gebracht.

Teures Date: Rund 10.000 Euro Schaden wird durch den Einbruch und die Rettungsaktion verursacht. Ein Kino-Besuch wäre da etwas billiger gewesen...

pol/kab

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare