Bluttat auf Reiterhof in Güglingen

Jugendlicher tötet kleinen Bruder (†15): Strenge Auflagen bei Beerdigung

Güglingen/Heilbronn – Ein 17-Jähriger tötet seinen kleinen Bruder (†15) mit Stichen auf einem Reiterhof. Nun fand die Beerdigung des 15-Jährige statt – unter strengen Auflagen!

  • Bluttat auf Reiterhof in Güglingen bei Heilbronn in der Nacht zum Samstag (25. Januar)
  • 17-Jähriger soll kleinen Bruder (†15) getötet und Vater (54) schwer verletzt haben.
  • Staatsanwaltschaft Heilbronn hat Haftbefehl erlassen. 
  • Beerdigung des 15-Jährigen findet unter strengen Auflagen statt. 

Update vom 7. Februar: Am 25. Januar wird ein 15-Jähriger auf einem Reiterhof bei Heilbronn lebensgefährlich verletzt. Kurze Zeit später stirbt er im Krankenhaus – seine Leiche weist Stichverletzungen auf. Auch sein Bruder (17) und sein Vater (54) werden durch Stiche schwer verletzt. Wie sich herausstellt, soll der 17-Jährige seinen kleinen Bruder getötet haben. Noch im Krankenhaus wird ihm ein Haftbefehl eröffnet. Am 6. Februar findet die Beerdigung seines 15-jährigen Bruders auf dem Friedhof Heilbronn-Neckargartach statt – und das unter strengen Auflagen! 

Wie die Stadt Heilbronn im Vorfeld in einer Mail informiert, sind Foto-und Videoaufnahmen aus Respekt vor der trauernden Familie untersagt. Aus ermittlungstaktischen Gründen gibt die Polizei keinen weiteren Details zu dem rätselhaften Fall bekannt. Somit bleibt auch das Motiv des 17-Jährigen weiterhin unklar. 

Güglingen/Heilbronn: Jugendlicher (17) tötet kleinen Bruder (†15) – Haftbefehl in Krankenhaus!

Update vom 29. Januar: Am Dienstag (28. Januar) wird der Haftbefehl gegen den 17-Jährigen, der seinen Bruder in Güglingen getötet haben soll, eröffnet. Der 17-Jährige werde dauerhaft bewacht. Wenn es ihm besser gehe, wird er in ein Gefängnis verlegt. Wann das der Fall ist, ist bisher noch unklar. Ihm wird vorgeworfen seinen kleinen Bruder in der Nacht auf Samstag mit Stichen getötet zu haben. Sein Vater (54) wurde ebenfalls durch Stiche schwer verletzt und liegt im Krankenhaus. Bisher hat er sich der Polizei gegenüber noch nicht geäußert.

In Baden-Württemberg hat die Polizei gerade einen 25 Jahre alten Mordfall aufgeklärt: Ein Unbekannter tötete im Jahr 1995 eine 35-jährige Frau in Sindelfingen mit mehreren Messerstichen. Jetzt ergab eine neue DNA-Analyse einen Treffer! 

Güglingen/Heilbronn: Jugendlicher tötet kleinen Bruder (†15) – Haftbefehl im Krankenhaus!

Update 28. Januar, 18 Uhr: Nach der Bluttat auf einem Reiterhof in Güglingen in der Nacht zum Samstag liegt der 17-Jährige, der seinen eigenen Bruder (†15) getötet haben soll, im Krankenhaus. Wie die Polizei Heilbronn am Dienstagabend mitteilt, wurde ihm nun am Krankenhausbett der erlassene Haftbefehl eröffnet. „Weitere Details zu den Geschehnissen können derzeit aufgrund der laufenden Ermittlungen nicht bekannt gegeben werden“, teilen die Ermittler außerdem mit. 

Güglingen: Bluttat auf Reiterhof bei Heilbronn – 17-Jähriger soll eigenen Bruder getötet haben  

Update vom 28. Januar: In der Nacht auf Samstag, 25. Januar spielen sich auf einem Reiterhof in der Nähe von Heilbronn schreckliche Szenen ab: Ein 15-jähriger Junge stirbt an Stichverletzungen, sein 17-Jähriger Bruder und sein Vater (54) werden durch Stiche schwer verletzt. Der 17-Jährige soll für den Tod seines Bruders (†15) verantwortlich sein. Ein Haftrichter wird ihn heute im Krankenhaus aufsuchen. Schon am Montag wurde er vorübergehend festgenommen. Aufgrund seiner Verletzungen kann er das Krankenhaus jedoch noch nicht verlassen. 

Auch der Vater der Kinder (54) liegt noch in der Klinik. Er ist zwar ansprechbar, hat sich bisher jedoch nicht zu den Geschehnissen geäußert. Die Polizei hat mittlerweile eine Ermittlungsgruppe aus zehn Beamten gebildet, die diesen Fall untersuchen soll.

Güglingen: Bluttat auf Reiterhof bei Heilbronn: Tötete 17-Jähriger seinen kleinen Bruder (†15)?

Update vom 27. Januar, 19 Uhr: Tötete ein 17-Jähriger auf einem Reiterhof in Güglingen nicht nur seinen jüngeren Bruder, sondern griff auch seinen eigenen Vater mit einem Messer an? Wie die BILD am Montag berichtet, habe der 17-jährige Jakob F. auf dem Anwesen bei Heilbronn erst seinen jüngeren Bruder Julius angegriffen und erstochen. Als sein Vater eingreifen wollte, sei dieser dabei schwer verletzt worden. Er soll laut Bericht nach der schrecklichen Tat den Notruf gewählt haben. 

Heilbronn: Familien-Drama auf Reiterhof in Güglingen – 17-Jähriger soll Bruder erstochen haben!

Update vom 27. Januar, 16:15 Uhr: Nach der blutigen Familientragödie in der Nacht zum Samstag mit einem toten Jugendlichen (15) in Güglingen bei Heilbronn steht nun fest, wer seinen Tod zu verantworten hat: Seinem 17-jährigen Bruder, der mit schweren Verletzungen im Krankenhaus liegt, wird am Montag die Festnahme erklärt. Er steht unter dringendem Tatverdacht seinen 15-jährigen Bruder mit Stichen getötet zu haben. Der Leichnam des 15-Jährigen wurde am Wochenende obduziert, die Ermittlern warten noch auf das offizielle Ergebnis. Auch der Vater der beiden Kinder liegt noch im Krankenhaus. Er hat bisher noch nicht zur Tat seines Sohnes geäußert. 

Vor Ort konnten die Ermittler zahlreiche Spuren sichern und die Ermittlungen am Tatort mittlerweile abschließen. Kriminaltechniker werten diese jetzt aus. Weitere Details, wie beispielsweise zum Motiv, werden wegen der laufenden Ermittlungen nicht bekannt gegeben

Auch bei der Bluttat in Rot am See hat die Polizei neue Erkenntnisse zu vermelden: Der Sportschütze Adrian S., der sechs seiner Verwandten erschossen hat, hat sich mittlerweile zu seinem Motiv geäußert. Eine Woche nach der furchtbaren Tat, bei der sechs Menschen getötet wurde, findet nun die Trauerfeier und die Bestattung in Rot am See statt.

Güglingen: Familiendrama bei Heilbronn: Junge (†15) auf Reiterhof getötet – war das die Todesursache? 

Update vom 27. Januar: Neue Details zur Familientragödie in der Nacht auf Samstag in Güglingen bei Heilbronn: Nach wie vor konnten weder der 54-jährige Vater, noch der 17-jährige Bruder des toten 15-Jährigen vernommen werden, so ein Polizeisprecher am Montag. Nach  den bisherigen Informationen der Polizei seien die beiden die einzigen, die mehr zum Tathergang sagen könnten. Beide haben Stichverletzungen und liegen aktuell im Krankenhaus. Wie jetzt bekannt wird, sei wahrscheinlich auch der 15-Jährige an Stichverletzungen gestorben. Die Obduktion sei zwar abgeschlossen, die Ergebnisse würden aber noch nicht veröffentlicht. Unklar sei auch, wann Vater und Bruder aussagen können.

Der 15-Jährige Junge wurde in der Nacht auf Samstag in einem Wohnhaus auf einem Reiterhof bei Heilbronn getötet. Die Söhne lebten dort gemeinsam mit ihrem Vater. Der Aufenthaltsort der Mutter sei mittlerweile geklärt, so die Polizei.

Güglingen: Familiendrama bei Heilbronn: Tod von Jungen (†15) bleibt weiter rätselhaft

Update vom 26. Januar: Nach dem gewaltsamen Tod eines Jungen (†15) auf einem Reiterhof bei Heilbronn bleiben die Hintergründe weiterhin rätselhaft. Weder sein Bruder (17), noch sein Vater (54) konnten bisher vernommen werden. Sie liegen beide mit Stichverletzungen im Krankenhaus. Auch die Leiche des Jungen (15) weist Stichverletzungen auf. Ob sie jedoch auch die Todesursache waren, soll eine Obduktion klären. Doch wer hat den 15-Jährigen getötet? „Der Vater und der Bruder sind unseren Ermittlungen zufolge die einzigen Personen, die während der Tat anwesend waren“, sagt ein Polizeisprecher am Samstag. Doch was war das Motiv? Und wer ist der Killer? 

Güglingen/Heilbronn: Familiendrama auf Reiterhof: Wer sind die Opfer?

Die Mutter des verletzten Vaters kann sich diese schreckliche Bluttat nicht erklären. Sie sagt gegenüber der Bild-Zeitung, dass die drei sonst nie Streit gehabt hätten. 

Zum Thema: Adrian S. erschießt sechs Verwandte – sind unsere Waffengesetze zu lasch?

Das Wohnhaus der Familie steht auf einem mondänen Anwesen. Die Familie sei laut dpa-Informationen „gut betucht“. Die Familie sei in dem 6.375-Einwohner Gemeinde Güglingen zwar bekannt, aber nicht so richtig integriert gewesen. Die Jugendlichen lebten mit ihrem Vater auf dem Anwesen, über die Mutter ist bisher nichts bekannt. 

Güglingen/Heilbronn: Junge (†15) tot, Vater und Bruder schwer verletzt – neue Details zu mysteriösem Familiendrama

Update, 25. Januar 12:45 Uhr: Nach der Bluttat in der Nacht auf Samstag auf einem Reiterhof bei Güglingen (Landkreis Heilbronn), kommen nun weitere Details ans Licht: Der Notruf wurde von einem der drei beteiligten Personen abgesetzt. Alle drei, der tote Junge (†15), sein Bruder (17) und sein Vater (54), wurden durch Stiche verletzt. Ob diese auch die Todesursache waren, werde man erst nach einer Obduktion wissen, sagt ein Sprecher der Polizei. Der Täter soll jedoch nicht etwa noch auf der Flucht sein, sondern unter den drei Beteiligten zu finden sein. 

„Der Vater und der Bruder sind unseren Ermittlungen zufolge die einzigen Personen, die während der Tat anwesend waren“, so der Polizeisprecher weiter. Vater und Bruder seien wegen ihrer schweren Verletzungen derzeit nicht vernehmungsfähig, teilt die Polizei mit. Die Ermittler wollen am Samstag Familienmitglieder und Bekannte befragen. Nach HEIDELBERG24-Informationen soll es zuvor einen Streit zwischen den Dreien gegeben haben. 

Güglingen: Nächstes Familiendrama? Junge (†15) stirbt auf Bauernhof, Bruder und Vater schwer verletzt

In der Nacht auf Samstag (25. Januar) um kurz nach ein Uhr wird die Polizei per Notruf darüber informiert, dass es auf einem Bauernhof bei Güglingen (Landkreis Heilbronn) zu einer Auseinandersetzung gekommen ist. Mehrere Menschen sollen verletzt sein. Wer genau die Polizei benachrichtigt hat, ist noch unklar. Vor Ort stellen die Einsatzkräfte fest, dass sich drei männliche Personen im Wohnhaus des Anwesens befinden – sie sind schwer verletzt. 

Güglingen/Heilbronn: Die Bluttat soll sich auf einem Reiterhof abgespielt haben.

Eine Person, ein 15-jähriger Junge, stirbt noch am Tatort an seinen Verletzungen. Ein 17-jähriger Jugendlicher und ein 54-jähriger Mann werden mit schweren Verletzungen in Krankenhäuser gebracht. Wie sich herausstellt, handelt es sich bei ihnen um den Vater und Bruder des 15-Jährigen

Güglingen: Junge (15) tot, Vater und Bruder schwer verletzt – war es ein Familiendrama? 

Die Kriminalpolizei Heilbronn arbeitet mit Hochdruck daran herauszufinden, wie es zu diesen schweren Verletzungen gekommen ist und versucht den Tathergang zu rekonstruieren. „Es sind noch viele Dinge unklar, wir gehen aktuell aber davon aus, dass sich die Tat innerhalb der Familie abgespielt hat“, so ein Sprecher der Polizei.

Die Kriminalpolizei ist vor Ort und sichert Spuren. Der Polizei zufolge sind zwischen 40 und 50 Beamte in den Fall involviert. Wie der Sprecher weiterhin mitteilt, lebten die Jugendlichen und der Vater gemeinsam auf dem Anwesen. Zur Mutter gibt es bisher keine Angaben. Nach HEIDELBERG24-Informationen soll es zuvor einen Streit zwischen den Dreien gegeben haben. 

Güglingen: Tat ereignet sich nur Stunden nach Schießerei in Rot am See 

Die Tat hat sich nur Stunden abgespielt, nachdem ein 26-jähriger Student im baden-württembergischen Rot am See sechs Menschen mit einer Schusswaffe getötet hat. Der Sportschütze wird verdächtigt, am Freitagmittag seinen Vater, seine Mutter und vier weitere Verwandte erschossen zu haben. Nach Angaben der Ermittler soll der junge Mann seine Opfer mit einer Pistole getötet und sich dann selbst bei der Polizei gemeldet haben. Er soll noch am Samstag dem Haftrichter vorgeführt werden. 

In Minfeld kontrolliert die Polizei ein Auto und findet darin eine weibliche Leiche. Der Fahrer hält noch eine Pistole in der Hand. Es handelt sich um ihren Ex-Freund. Er sitzt nun in Untersuchungshaft. 

In Kirchheim soll ein Mann eine 20-Jährige und ihre zweijährige Tochter mit einem Messer attackiert haben. Beide kommen daraufhin in ein Krankenhaus. Die Frau wird schwer verletzt. Im Reutlinger Stadtteil Sickenhausen spielen sich im Juli 2020 schreckliche Szenen ab. Die Polizei findet drei Leichen in einer Wohnung. Ist der Vater für die Familientragödie verantwortlich?

pol/kp/dpa

Rubriklistenbild: © HEIDELBERG24/7aktuell.de/

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare