Aufenthalt im Klinikum Darmstadt

Haftbefehl: Nach Schussverletzung – Rapper meldet sich auf Instagram

Rapper Haftbefehl kommt am Donnerstag mit einer Schussverletzung ins Klinikum Darmstadt. Hat er sich unter Einfluss von Drogen und Alkohol selbst ins Bein geschossen?

  • Am Donnerstagnachmittag kommt ein 34-jähriger Mann mit einer Schussverletzung ins Klinikum Darmstadt.
  • Der „Hessische Rundfunk" berichtet, dass es sich dabei um den Rapper Haftbefehl handeln soll.
  • Haftbefehl soll sich unter Einfluss von Drogen und Alkohol selbst ins Bein geschossen haben.
  • Auf Instagram meldet sich Haftbefehl zu Wort.

Update vom 20. Juli: Nachdem tagelang nichts von Haftbefehl zu hören war und die Spekulationen um seinen Beinschuss immer größer wurden, meldet sich der Rapper auf Instagram zurück. In einem Post promotet er eine neue Single und schreibt dazu: „Hamdullah mir geht’s gut!“ („Hamdullah“ heißt übersetzt so viel wie „Gott sei Dank“). Müssen sich die Fans von Haftbefehl keine Sorgen mehr um den Rapper machen?

In den Kommentaren fragen viele seiner Follower, was dieser Satz genau bedeutet und ob er mit den Schussverletzungen im Zusammenhang steht. „Wie gehts deinem Bein?“, fragt beispielsweise ein Fan den Rapper. Ob Haftbefehl noch einmal genauer Stellung zu dem Schuss nimmt, wird sich zeigen.

Update 12:30 Uhr: Die Polizei Südhessen teilt mit, dass es mittlerweile Hinweise gäbe, dass sich der 34-Jährige die Schussverletzung selbst zugefügt hat. Die Ermittlungen dauern weiter an.

Erstmeldung vom 17. Juli: Am Freitagmorgen veröffentlichen die Staatsanwaltschaft Darmstadt und das Polizeipräsidium Südhessen eine gemeinsame Pressemitteilung, darin heißt es wörtlich: „Am Donnerstagnachmittag gegen 16 Uhr wurde ein Mann mit einer Schussverletzung im Bein in einem Darmstädter Krankenhaus vorstellig. Der 34-Jährige zeigte sich gegenüber den verständigten Polizeibeamten äußerst unkooperativ. Die Ermittlungen wie und wo es zu der Verletzung kam, dauern derzeit an.“ Einem Bericht von hessenschau.de zufolge handelt es sich bei dem Verletzten um Rapper Haftbefehl, der sich die Wunde selbst zugefügt haben soll. Auf Nachfrage von LUDWIGSHAFEN24 konnte das Polizeipräsidium Südhessen dies jedoch noch nicht bestätigen.

KünstlernameHaftbefehl
Bürgerlicher NameAykut Anhan
Geburtstag 16. Dezember 1985
GeburtsortOffenbach am Main
AlbenRussisch Roulette (2014), Der Holland Job (2016), Das weisse Album (2020)

Rapper Haftbefehl in Darmstadt: Verletzte er sich im Drogenrausch selbst?

Im Frankfurter Bahnhofsviertel soll sich der 34-Jährige im Rausch und unter Einfluss von Drogen aus Versehen in den Unterschenkel geschossen haben. Das berichtet die „Hessenschau“. Warum Haftbefehl erst in Darmstadt ins Krankenhaus geht, ist unklar. Laut 24hamburg.de* bestehe für Haftbefehl durch die Schussverletzung keine Lebensgefahr. Die Polizei teilt mit, dass am Donnerstagabend die Meldeanschrift des Mannes und eine Bar im Landkreis Darmstadt-Dieburg durchsucht worden seien. Die Ermittler finden jedoch keine Beweismittel, die zur Aufklärung des Falls beitragen könnten.

Rapper Haftbefehl äußert sich bisher nicht zur Schussverletzung

Wie tz.de* berichtet, hat sich Haftbefehl bislang nicht zu der Schussverletzung geäußert. Auch auf Instagram meldet er sich nicht. Rapper Haftbefehl ist 1985 in Offenbach geboren. Er hat türkisch-kurdische Wurzeln und heißt mit bürgerlichem Namen Aykut Anhan. In seinen Raps geht es um Drogen Gewalt, Brennpunktviertel und das Leben von Menschen mit Migrationshintergrund. Fünf seiner sechs Alben schaffen es unter die Top Ten der deutschen Albumcharts. Darunter ist auch seine neuste Veröffentlichung „Das weisse Album“, das am 5. Juni 2020 erschienen ist. Noch ist unklar, ob der Auftritt von Haftbefehl am 24. Juli bei der „Drive-In-Kulturbühne“ in Karlsruhe stattfinden kann. (akm) *LUDWIGSHAFEN24, tz und 24hamburg.de sind Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Caroline Seidel

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare