Im hessischen Hainstadt 

Wahre Helden mit kleinen Bärchen – Feuerwehr rettet Kinder aus Tongrube 

Helden mit kleinen Bärchen – Feuerwehr rettet Kinder aus Tongrube. 
+
Helden mit kleinen Bärchen – Feuerwehr rettet Kinder aus Tongrube. 

Hainstadt/Offenbach am Main – Für die Eltern zweier Kinder aus Südhessen entwickelt sich ein Freizeitabenteuer ihrer Kids zum Nervenkrieg – die Feuerwehr muss ausrücken. 

Kinder zwischen drei bis zwölf Jahren verbringen ganze 25 Prozent weniger Zeit damit, draußen zu spielen, als ihre Eltern während ihrer Kindheit. Was zu Zeiten von Smartphones und Videospielen bereits viele vermutet haben, bestätigt nun eine unabhängige Studie zum Spielverhalten von Kindern – Übergewicht und Antriebslosigkeit sind die Folge. Doch auch das Spielen in der Natur kann mit unvorhersehbaren Gefahren verbunden sein, wie die Freiwillige Feuerwehr Hainstadt nach einem außergewöhnlichen Einsatz zu bestätigen weiß.    

Hainstadt: Kinder stecken in der Falle 

Am Samstagnachmittag (21. Dezember) alarmiert die Leitstelle im südhessischen Dietzenbach um genau 15:07 Uhr die Feuerwehr in Hainstadt: Zwei Kinder befinden sich in einer Notlage! Sie stecken in einer Tongrube an der L3416 fest. 

Nicht einmal die zunächst herbeigeeilten Eltern können sie aus ihrer misslichen Lage befreien – der naßkalte Lehm hat ihre Sprösslinge fest im Griff. Zuvor können sich drei ihrer Freunde aus eigener Kraft aus der Tongrobe befreien. 

Hainstadt: Freiwillige Feuerwehr eilt zur Rettung der Kinder heran  

Bei der Ankunft des ersten Löschfahrzeuges ist die Situation der beiden Kinder unverändert. Wie die Feuerwehr Hainstadt berichtet müssen die Einsatzkräfte eine Trasse mittels Steckleiter, Holzbrettern und Rettungsbrett bauen, um die Kinder am Hang erreichen zu können. 

Schließlich gelingt es zwei Helden der Freiwilligen Feuerwehr, die sichtlich entkräfteten Kinder zu befreien. Hierfür müssen sie einen Teil ihrer Leiter opfern, da eine Bergung nicht mehr möglich ist.

Hainstadt: Happy End nach Feuerwehreinsatz 

Nach ihrer Rettung vermögen auch die wärmenden Decken der Sanitäter es nicht, die traurige und erschöpfte Stimmung der Kids anzuheben. Doch eigens für solche Situationen hat die Feuerwehr Hainstadt noch ein Trumpf im Ärmel: Teddybären gesponsert von der Sportvereinigung 1879 e.V. Hainstadt. Und so bekommen alle fünf Kinder einen kleinen Bären der „Deutschen Teddy-Stiftung“

Um die Angst vor dem Doktor zu vertreiben, helfen die Teddybären übrigens auch im Krankenhaus in Mannheim mit: Medizinstudenten laden Kinder und ihre Plüschtiere in die Klinik ein, in der die angehenden Ärzte die Spielgefährten untersuchen und so zeigen, dass der Besuch beim Arzt kein schlimmes Erlebnis sein muss.

Und auch die Polizei Ludwigshafen sorgt mit einer süßen Aktion für strahlende Kinderaugen, als sie einen traurigen Teddybären finden: Mit einer Pressemitteilung und auf Social Media suchen die Beamten nach dem Besitzer, der den kleinen Bären vermisst.

esk 

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare