1. Heidelberg24
  2. Region

Hanau: Zwei Tote nach Ehe-Drama in Hessen? Mann wollte Frau bereits zuvor töten

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Hagen

Absperrband der Polizei.
Die Polizei findet in Hessen die Leichen eines Ehepaares. (Symbolfoto) © Henning Kaiser/dpa

Hanau - In Steinau an der Straße ist eine Frau brutal getötet worden. Die Spur führt zu ihrem Ehemann, dessen Leiche später in einem Wald gefunden wird.

Gegen 9:20 Uhr werden Polizei und Rettungskräfte am Donnerstagmorgen (8. Juli) ins südosthessische Steinau an der Straße gerufen. In einem Café finden die Einsatzkräfte die Leiche einer 52-Jährigen, die brutal getötet worden ist. Die Tote, bei der es sich nach Informationen der Fuldaer Zeitung um eine Kuchenbäckerin des Ladens handeln soll, wird anschließend zur Obduktion nach Frankfurt gebracht. Kurz darauf, um 9:40 Uhr, findet die Polizei einen weiteren toten Körper in einem Waldstück im Bereich Bad Orb, etwa 15 Kilometer von Steinau an der Straße entfernt. Über den Vorfall berichtet MANNHEIM24.de.*

NameHanau
BundeslandHessen
Bevölkerung93.382 (Apr. 2015)
OberbürgermeisterClaus Kaminsky (SPD)

Hanau: Mann soll Ehefrau getötet und sich selbst erschossen haben

Nach kurzen Ermittlungen der Polizei Südosthessen wird klar, dass es sich bei dem Toten um einen 68-Jährigen handelt, der sich mit einer Schusswaffe selbst in den Kopf geschossen hat. Die 52-Jährige und der Mann sind verheiratet gewesen, lebten nach Informationen der BILD aber zuletzt getrennt. So wie es bislang aussieht, hat der Mann erst seine Frau und dann sich selbst getötet.

Nach umfangreichen kriminalpolizeilichen Maßnahmen an beiden Tatorten stehen nun weitere Ermittlungen an, die weitere Erkenntnisse hinsichtlich der Todesursachen und der Motivlage liefern sollen. Den Ermittlungen nach ist der 68-Jährige nicht zum ersten Mal gewalttätig seiner Frau gegenüber geworden. So soll er am 1. April sogar versucht haben, die 52-Jährige zu erwürgen und mit einem Kissen zu ersticken.

Hanau: Mann wollte Ehefrau wohl schon einmal töten

Der Mann wird anschließend vom SEK überwältigt und verhaftet. In der Wohnung finden die Beamten damals mehrere scharfe Schusswaffen, die alle sichergestellt werden. Weil der Tatvorwurf damals aber nicht ausreicht, um den Mann in Untersuchungshaft bringen zu können, kommt er wieder auf freien Fuß.

Die Kriminalpolizei in Gelnhausen bittet Zeugen, die etwas Verdächtiges in Steinau oder Bad Orb beobachtet haben, sich unter der Nummer 06051/8270 zu melden. Die dortigen Beamten ermitteln derzeit in zwei Tötungsdelikten. Am Freitag (2. Juli) befreien Polizisten einen Hund aus einem Auto in Steinau an der Straße. Die Spur des Welpen führt sie nach Gelnhausen, wo sie die verweste Leiche einer Frau finden.*

Generell berichten wir nicht über Selbsttötungen, damit solche Fälle mögliche Nachahmer nicht ermutigen. Eine Berichterstattung findet nur dann statt, wenn die Umstände eine besondere öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie oder eine Ihnen bekannte Person unter einer existentiellen Lebenskrise oder Depressionen leidet, kontaktieren Sie bitte die Telefonseelsorge unter der Nummer: 0800-1110111. Hilfe bietet auch der Krisendienst Psychiatrie für München und Oberbayern unter 0180-6553000.Weitere Infos finden Sie auf der Webseite www.krisendienst-psychiatrie.de/. (pol/dh) MANNHEIM24.de und Fuldaerzeitung.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant