Sozial-Doku aus Mannheim

„Hartz und herzlich“: Elvis geschockt von dreisten Fans – „bitte nicht“

Mannheim - Elvis ist durch die Sozialdoku „Hartz und herzlich“ ziemlich bekannt geworden. Doch neben seinen treuen Fans muss der Bewohner der Benz Baracken auch mit einigen Feinden umgehen:

Seit fünf Jahren begleitet ein Kamerateam die Bewohner der Benz Baracken in Mannheim. Gezeigt werden die Szenen aus dem Leben der Hartz-IV-Empfänger in der RTLZWEI Doku-Serie „Hartz und herzlich“. Über die Jahre hinweg sind die Bewohner den Zuschauern immer mehr ans Herz gewachsen. Vor allem die gute Seele Dagmar und achtfach Vater Elvis sind zu wahren Stars geworden. Es ist ihrer sympatischen und ehrlichen Art, die das TV-Publikum so schätzt.

SerieHartz und herzlich – Tag für Tag Benz Baracken
SenderRTLZWEI
AusstrahlungMittwochs, 15 Uhr

Elvis hat deshalb sogar auf Facebook eine eigene Web-Serie bekommen. Immer mittwochs wird ein kurzes Video auf der Seite „Einfach Elvis“ hochgeladen, in dem er über sämtliche Themen spricht. Unter anderem plaudert Elvis über Politik, Corona und das Leben in den Benz Baracken.

Mannheim: Elvis muss erneut an Fans appellieren – „ihr sollt bitte nicht kommen“

Seit einiger Zeit muss Elvis immer wieder seine Fans ermahnen, NICHT in das Sozialviertel in Mannheim zu kommen. Grund: Die Bewohner der Benz Baracken können dadurch die Corona-Regeln nicht einhalten. Elvis macht sich deshalb Sorgen um die Gesundheit seiner Nachbarn, seiner Fans und natürlich seiner Familie und sich selbst. Außerdem können Bußgelder drohen, wenn beispielsweise zu viele Personen auf aufeinander treffen.

Trotz mehrfacher Bitte scheinen seine Follower das alles nicht ganz ernst zu nehmen. Wiederholt muss Elvis erklären, dass die Leute wegbleiben sollen. „Egal wie oft ich‘s sag Leute – macht bisschen langsamer mit den Besuchen! Gerade jetzt durch den Lockdown und alles, auch wenn‘s nur ein softer Lockdown erstmal ist. Komischerweise, je öfter ich das erwähne, umso mehr Leute kommen. Also ihr habt da was falsch verstanden. Ihr sollt bitte NICHT kommen“, so der „Hartz und herzlich“-Star aus Mannheim.

Mannheim: Elvis genervt von „Hatern“ in den sozialen Netzwerken

Aber nicht nur seine Anhänger bereiten Elvis Bauchschmerzen, auch die „Hater“ in den sozialen Netzwerken. Am Mittwoch (18. November) gibt er in einer neuen Folge seiner Webserie zu, dass sie ihn ziemlich nerven. „Wenn die Leute in den sozialen Medien ihre Meinung schreiben, über uns, über allgemein (...), dann ist das ja in Ordnung. Aber wenn dann Menschen da beleidigend werden“, dann beschäftige das den Mannheimer sehr. Zwar raten ihm seine Freunde, die ganze Angelegenheit zu ignorieren, Elvis kann das alles aber nicht länger unkommentiert lassen. Er richtet sich in dem Video direkt an alle „Hater“ und sagt: „Wenn ihr nicht damit d‘accord seid, was ich sage und mache, müsst ihr ja nicht. Aber in einem etwas gepflegteren Ton.“ Danach erzählt er einen unfassbar dreisten Vorfall.

Mannheim: Elvis erzählt unglaublichen Vorfall in den Benz Baracken

„Einfach Elvis“: Der Mannheimer erzählt in seiner Web-Serie über einen dreisten Fan-Vorfall.

Elvis erinnert sich zurück, dass ihn ein Paar in den Benz Baracken besucht hat. Als er anfängt die Geschichte zu erzählen, ist seine Fassungslosigkeit deutlich anzumerken. „Die Meinung dieser zwei Menschen war, dass wenn Leute uns besuchen – Menschen, Zuschauer, Fans, wie auch immer – sie ein Anrecht darauf haben, bei uns zu übernachten.

Elvis kann sich nicht erklären, wie man auf solch einen hirnrissigen Vorschlag überhaupt erst kommt. Ironisch sagt er: „Ich weiß nicht, in welchem Gesetzbuch das steht und wie die auf die Idee kommen. Auf alle Fälle, da wird meine Frau, meine Mutter, meine Familie, alle beleidigt aufs Übelste – und das geht nicht.“ Am Ende kann er nur an die Vernuft aller appellieren. (jol)

Rubriklistenbild: © Screenshot Facebook/Einfach Elvis

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare