Im März 2017

24-Jähriger vergewaltigt Frau in ihrer eigenen Wohnung – Urteil gefallen! 

+
Fast zwei Jahre ist es her: Nun beginnt der Prozess gegen einen jungen Mann mit dem Vorwurf der Vergewaltigung. (Symbolfoto)

Heidelberg/Nußloch - Vor fast zwei Jahren ist ein junger Mann mit einer Frau in der Heidelberger Altstadt unterwegs. Anschließend fahren sie in ihre Wohnung in Nußloch. Dort kommt es zum sexuellen Übergriff.  

+++UPDATE 8. Januar 2018:

Am Dienstag (8. Januar) wird der 24-jährige Angeklagte wegen Vergewaltigung seiner Bekannten zu zwei Jahren Haft verurteilt. Die Strafe wird zu drei Jahren auf Bewährung ausgesetzt. Das berichtet der Mannheimer Morgen

Dieses Strafmaß hatte auch die Oberstaatsanwaltschaft und der Vertreter der Nebenklage gefordert. Der Heidelberger gestand gleich zu Beginn der Verhandlung seine Bekannte im März 2017 in ihrer eigenen Wohnung in Nußloch im Schlaf vergewaltigt zu haben. Nach einer Geburtstagsparty in der Heidelberger Altstadt, bei der viel Alkohol geflossen war, soll der Heidelberger seine Bekannte mit einem weiteren Freund nach Hause gebracht haben. Als der Freund gegangen war, sei er über sie hergefallen. 

Dass er ihr K.O.-Tropfen oder Drogen verabreicht hat, bestritt der Angeklagte. Während der Hauptverhandlung konnte dies nicht abschließend geklärt werden. Eine Urinprobe des Opfers hatte zwar auf Amphetamin ausgeschlagen, jedoch stellte sich später heraus, dass das Gerät defekt war. 

Durch sein Geständnis, hatte es der Angeklagte dem Opfer erspart vor Gericht aussagen zu müssen. Auch hatte er sich gleich zu Beginn bei ihr entschuldigt. In einem Vergleich sicherte er dem Opfer ein Schmerzensgeld in Höhe von 8.500 Euro und die Übernahme ihrer Rechtsanwaltskosten zu. 

+++

Nach fast zwei Jahren kommt es ab Dienstag (8. Januar) im Heidelberger Landgericht zum Prozess gegen F.W. Der Vorwurf: Vergewaltigung. Konkret wird dem Mann folgender Sachverhalt zur Last gelegt: Er habe die Frau nach einem gemeinsamen Abend in der Heidelberger Altstadt im März 2017 in deren Wohnung i n Nußloch zunächst entkleidet, dann am ganzen Körper geküsst und letztlich sein erigiertes Glied in ihre Scheide eingeführt

Das Opfer befindet sich während der Tat in einem Dämmerzustand. Als sie zu sich kommt, habe sie den Beschuldigten von sich gestoßen. Dem Angeklagten sei bewusst gewesen, dass die Frau mit derartigen sexuellen Handlungen nicht einverstanden gewesen sei. Die Kammer hat zur Durchführung der Beweisaufnahme 16 Zeugen und zwei Sachverständige geladen. Im Januar sind insgesamt drei Prozesstermine vorgesehen, die jeweils um 9 Uhr beginnen. 

Die Prozesstermine: 

  • Dienstag, 08.01.2019 – 09:00 Uhr
  • 10.01. und 15.01.2019 jeweils 

LGH/chh

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare