Erster Spatenstich

Auftakt: Abriss der alten Autobahnbrücke kann losgehen

+

Heidelberg/Eppelheim - Die alte Autobahnbrücke über der A5 wird abgerissen. Der erste Spatenstich ist gelegt und die Arbeit kann losgehen:

Zwischen Heidelberg-Pfaffengrund und Eppelheim geht das vierte Teilprojekt des Mobilitätsnetzes Heidelberg in die Umsetzung: der Abbruch und Neubau der alten Autobahnbrücke über der A5. 

Seit dem 17. August ist die alte Autobahnbrücke, die Eppelheim und Heidelberg-Pfaffengrund verbindet gesperrt.

Am Donnerstag packen der Verkehrsminister von Baden-würrtemberg Winfried Hermann, OB Eckart Würzner, die Geschäftsführer der rnv Martin in der Beek und Christian Volz, Michael Jäger, Geschäftsführer der HSB, die Eppelheimer Bürgermeisterin Patricia Rebmann und ihr erster Stellvertreter Trudbert Orth sowie Joachim Bauer, erster Landesbeamter des Landratsamts Rhein-Neckar-Kreis, symbolisch mit an und entfernen gemeinsam das erste Stück Gleis auf der alten Autobahnbrücke.

Fotos: Sperrung der Alten Autobahnbrücke

„Der Neubau der Autobahnbrücke ist ein schönes Beispielprojekt für die Vernetzung von motorisiertem Individualverkehr und öffentlichem Verkehr“, so Hermann. Auch Radfahrer und Fußgänger werden laut OB Würzner von der neuen Brücke profitieren.

Das Projekt ist sehr komplex, da sich hier eine Straßenbahn mit einer Gemeindestraße über die Autobahn kreuzt. „Mehrere Baubeteiligte erfordern spezielle Kostenteilungen und viele Abstimmungen“, erklärt Jäger.

Die HSB investiere rund 6,6 Millionen Euro in die Planung und den Bau der zweigleisigen Brücke. Das seien rund 40 Prozent der Kosten für diesen Bauabschnitt, so Jäger weiter.

In den letzten Jahrzehnten sei die Erneuerung der Brücke immer an der Finanzierung gescheitert, sagt der stellvertretende Bürgermeister von Eppelheim. Durch die Aufnahme in das Mobilitätsnetz werde es nun Verbesserungen in der Verkehrsproblematik in Eppelheim geben. „Wir hoffen, dass die Bauzeit von einem Jahr eingehalten werden kann“, so Orth. Schließlich bedeute diese Baustelle auch große Einschränkungen für die Eppelheimer.

Hintergrund

Die über 80 Jahre alte Brücke muss dringend erneuert werden. Die neue Brücke wird breiter, denn die Linie 22 soll bis nach Eppelheim nach den Bauarbeiten zweigleisig fahren. Bisher endet die Zweigleisigkeit nämlich bereits schon an der Haltestelle Kranichweg.

Durch den Ausbau sollen die Straßenbahnen pünktlicher und die Wartezeiten für die Fahrgäste kürzer werden. Radfahrer bekommen einen fahrbahnbegleitenden Radstreifen und Fußgänger einen kinderfreundlichen 2,50 Meter breiten Gehweg.

In Eppelheim soll ein Kreisverkehr an der Kreuzung Hildastraße sowie eine neue Rad- und Gehwegunterführung entstehen. Der Neubau der Autobahnbrücke wird vorraussichtlich bis Ende 2018 dauern.

Mobilitätsnetz Heidelberg

Mit dem Mobilitätsnetz Heidelberg wird das Straßenbahnnetz umfassend und nachhaltig ausgebaut. Die Fahrzeiten werden kürzer, die Umsteigesituationen optimiert – eine Zeitersparnis gerade für Pendler. Das soll den Umstieg auf die Straßenbahn attraktiv machen und ist ein wichtiger Beitrag zur umweltfreundlichen Mobilität in Heidelberg und zur Entlastung.

Der Neubau der Autobahnbrücke über der A5 ist das vierte Teilprojekt, das im Rahmen des Mobilitätsnetzes Heidelberg umgesetzt wird. Seit Anfang 2017 wird die Trasse in der Eppelheimer Straße im Pfaffengrund umgebaut. Im  Sommer 2018 soll der Umbau der Haltestelle Hauptbahnhof Nord beginnen.

Mehr zum Thema:

>>> Alte Autobahnbrücke wird am Montag doch nicht gesperrt.

jab/Stadt Heidelberg

Meistgelesen

Wegen Bauarbeiten: L600 für sechs Monate gesperrt!

Wegen Bauarbeiten: L600 für sechs Monate gesperrt!

Kapitän geht von Bord: Sascha Hehn verlässt das „Traumschiff“

Kapitän geht von Bord: Sascha Hehn verlässt das „Traumschiff“

Österreichischer Jäger legt bösartige Falle gegen Radfahrer - sein Motiv macht sprachlos

Österreichischer Jäger legt bösartige Falle gegen Radfahrer - sein Motiv macht sprachlos

Löw-Team wird fast komplett - Petersen muss sich Niveau anpassen

Löw-Team wird fast komplett - Petersen muss sich Niveau anpassen

GNTM-Finale im Couchticker: Und Germany‘s Next Topmodel ist ...

GNTM-Finale im Couchticker: Und Germany‘s Next Topmodel ist ...

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.