Mannheim, Ludwigshafen oder Heidelberg?

Ende der Amnestie: In dieser Stadt wurden die meisten Waffen abgegeben!

+
Bis zum 1. Juli konnte man seine Waffen ohne Strafe abgeben. (Symbolfoto)

Heidelberg/Ludwigshafen/Mannheim - Die Waffen Amnestie ist bald vorbei! Bis zum Sonntag können Bürger illegale Waffen straffrei abgeben. So viel kommt dabei zusammen: 

Ein ganzes Jahr lang hatten Besitzer in der Region Zeit, sich vonillegalen Waffen und Munition zu trennen – und das straffrei. Möglich gemacht hat dies eine Änderung des Waffengesetzes vom 6. Juli 2017. Am Sonntag (1. Juli) läuft dieses Angebot allerdings aus.

Seitdem wird das Angebot rege genutzt, wenn auch nicht in allen Städten gleich. So werden nach neun Monaten in Ludwigshafen deutlich mehr Waffen abgegeben, als in Mannheim und Heidelberg. Eine Regel muss dabei allerdings beachtet werden.

Die Waffen dürfen nur nicht schussbereit und nicht zugriffsbereit befördert werden und müssen bei der Abgabe vollständig entladen sein“, erklärt Julian Meyer, Leiter der Kreisjagd- und Waffenbehörde im Landratsamt. Wer das nicht macht, riskiert eine hohe Strafe. Um solche Probleme zu vermeiden, kann man die Waffen auch zu Hause abholen lassen.

Viele Leute geben auch erlaubnisfreie Waffen ab. Dazu zählen Spielzeug- und Soft-Air Waffen, aber auch Attrappen.

Wie viele Waffen werden eingesammelt?

Wir haben bei den Städten Mannheim, Heidelberg und Ludwigshafen nachgefragt und uns eine finale Liste geben lassen, die wirklich überrascht.

In Ludwigshafen werden bis zum 18. Juni ganze 137 Waffen abgegeben. Davon sind 110 erlaubnisfrei, wie zum Beispiel Schreckschuss- Reizschuss- und Signalwaffen. Auch Luftgewehre, Deko- und sogar Spielzeugwaffen werden abgegeben. Doch auch 24 illegale Waffen finden den Weg zur Behörde. Darunter drei Revolver, sieben Kurzwaffen, 16 Langwaffen und eine Schrotpatrone.

Die meisten Besitzer haben dafür einen Termin mit dem kommunalen Vollzugsdienst vereinbart. Bei vielen Stücken handelt es sich um Erbfälle, Haushaltsauflösungen und Funde aus dem Keller.

In Heidelberg sieht es etwa harmloser aus. Hier werden bis zum 29. Juni insgesamt 7 Pistolen und eine Schrotflinte abgegeben. Ob die Bewohner einfach nicht so viele Waffen herumliegen haben oder ob sie die nicht abgeben wollen, ist unklar.

In Mannheim sind es bis zum 28. Juni 129 Waffen – davon sind 42 erlaubnisfrei. Unter 59 Kurzwaffen befinden sich 30 illegale und unter 28 Langwaffen 15 illegale Knarren. Nachdem das Angebot erst schleppend aufgenommen wurde, sind in den letzten zwei Wochen verstärkt Waffen abgegeben worden. 

Bei den genannten Zahlen handelt es sich nur um die Waffen, die bei den Behörden abgeben wurden. Die Polizei führt dazu noch einmal eine eigene Statistik.

dh

Quelle: Mannheim24

Kommentare