1. Heidelberg24
  2. Region

Heidelberg/Mannheim: Impfung gegen Corona und Grippe – Für wen sie sinnvoll ist

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Peter Kiefer

Kommentare

Heidelberg/Mannheim – Laut Gesundheitsamt sind die Impfungen gegen Corona und Grippe auch gleichzeitig möglich. Wo bis Mitte November Impfaktionen steigen:

Wie das Gesundheitsamt des Rhein-Neckar-Kreises informiert, das auch für die Stadt Heidelberg zuständig ist, hat Baden-Württemberg nach einem Beschluss der Gesundheitsministerkonferenz und einer entsprechenden Stellungnahme der Ständigen Impfkommission (STIKO) seine Impf-Empfehlungen angepasst. „Ab sofort können Personen, die eine Corona-Schutzimpfung mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson erhalten haben, ab vier Wochen nach der verabreichten ersten Impfung eine Auffrischimpfung mit einem mRNA-Impfstoff von Biontech/Pfizer oder Moderna bekommen“, erläutert Dr. Rainer Schwertz, Leiter des Gesundheitsamtes, die Neuerungen. Dadurch soll der Impfschutz verbessert werden.

Zudem können Impfungen gegen das Coronavirus und gegen Grippe nun zeitgleich vorgenommen werden. Mit Blick auf die umfangreichen Daten zur Sicherheit und Verträglichkeit der in Deutschland zugelassenen COVID-19-Impfstoffe ist laut STIKO-Empfehlung generell kein Mindestabstand mehr zwischen einer COVID-19-Impfung und anderen Impfstoffen erforderlich.

Übrigens: Unser HEIDELBERG24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Heidelberg/Mannheim: Drittimpfung schon vier Wochen nach Zweitimpfung möglich

Auch Personen ab zwölf Jahren mit einer sogenannten schweren Immundefizienz, also einer Störung des Immunsystems, können ab sofort nach der vierten Woche nach Verabreichung der zweiten Impfstoffdosis eine dritte Impfung mit einem mRNA-Impfstoff erhalten“, so Dr. Rainer Schwertz. Bei dieser Gruppe besteht die Möglichkeit einer fehlenden Immunantwort und damit trotz verabreichter Impfungen kein ausreichender Schutz gegen COVID-19.

Daneben können sich in Baden-Württemberg bei individuellem Wunsch, nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abwägung und ärztlicher Aufklärung auch weiterhin Menschen ab 60 Jahren ein drittes Mal gegen das Coronavirus impfen lassen. Hier sollte die Zweitimpfung jedoch mindestens sechs Monate zurückliegen.

Heidelberg/Mannheim: Hier gibt‘s Impfaktionen vom 19. Oktober bis 11. November

Folgende öffentliche Impfaktionen sind in den kommenden Tagen geplant:

Weitere Informationen zu den Aktionen, insbesondere zur Uhrzeit und den genauen Örtlichkeiten, gibt es unter www.rhein-Neckar-Kreis.de/impfaktionen. (PM/pek)

Auch interessant

Kommentare