Zwischen Mannheim und Heilbronn

Hochwasser: Keine Schifffahrt mehr auf Neckar

+
Schneeschmelze bringt einen zu hohen Pegel. Jetzt ist erst einmal kein Durchkommen mehr für Schiffe. (Archivbild)

Heidelberg - Aufgrund von Hochwasser ist der Neckar ab Montag (22. Januar) zwischen Mannheim und Heilbronn erstmal bis auf Weiteres für den Schiffsverkehr gesperrt.

Die Wettervorhersage bleibt kritisch - deshalb ist vor Mittwoch (24. Januar) nicht mit einer Freigabe des Streckenabschnitts Mannheim - Heilbronn zu rechnen, so ein Behördensprecher am Montag (22. Januar) in Heidelberg.

Wir müssen abwarten, wie viel Schmelzwasser zum Beispiel aus dem Schwarzwald kommt. Zudem fahren wir vor einer Freigabe die Strecke ab, um zu kontrollieren, ob nicht etwa sperriges Treibholz dort schwimmt“, sagt er.

Der etwa 100 Kilometer lange Abschnitt zwischen Heilbronn und Mannheim war vor wenigen Tagen bereits aufgrund von Starkregen für Schiffe gesperrt.

>>> Katwarn alarmiert: Hochwasser im Rhein-Neckar-Kreis

>>> Neckarpegel steigt! Stadt wappnet sich mit Sandsäcken

dpa/hew

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Großeinsatz: Mann zerrt gefesselte Frau aus Kofferraum - doch dann sind alle Polizisten fassungslos

Großeinsatz: Mann zerrt gefesselte Frau aus Kofferraum - doch dann sind alle Polizisten fassungslos

Nach illegalem Rennen auf A65: Was passiert jetzt mit den Sportwagen?

Nach illegalem Rennen auf A65: Was passiert jetzt mit den Sportwagen?

Mögliche Gründe für Nagelsmann-Wechsel zu RB

Mögliche Gründe für Nagelsmann-Wechsel zu RB

Gefasst: Onanierender Einbrecher (18) im Studentenwohnheim ist Serien-Täter! 

Gefasst: Onanierender Einbrecher (18) im Studentenwohnheim ist Serien-Täter! 

Krach bei Prinz Harry und Meghan? Steckt eine Schwangerschaft dahinter   

Krach bei Prinz Harry und Meghan? Steckt eine Schwangerschaft dahinter   

Vermisste Tramperin Sophia L. offenbar in Oberfranken getötet

Vermisste Tramperin Sophia L. offenbar in Oberfranken getötet

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.