1. Heidelberg24
  2. Region

Hilfe für Ukraine: Heidelberger Verein sammelt Medizin – erste Transporte auf dem Weg

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Verein sammelt medizinisches Equipment und Medikamente für die Ukraine.
Verein sammelt medizinisches Equipment und Medikamente für die Ukraine. © Luksana Lustenhouwer/Montage HEADLINE24

Die Spendenbereitschaft für die Ukraine ist groß. Viele Vereine engagieren sich und organisieren Hilfstransporte. Oksana Lustenhouwer sammelt medizinisches Material:

Update vom 4. März: Wichtige Info zur Spendensammlung in Heidelberg: Eine Sprecherin der Firma abcpremium, die im Stadtteil Wieblingen die Spenden entgegen genommen hat, vermeldet einen Spenden-Stopp. Die ersten Lkw hätten sich bereits am gestrigen Tag auf den Weg in die kriegsgebeutelte Ukraine gemacht – weitere drei Ladungen würden heute folgen. Die Heidelberger werden gebeten, keine weiteren Spenden vorbeizubringen, da aufgrund des hohen Andrangs auch die Fahrzeuge an ihrer Abfahrt gehindert werden könnten.

Hilfe für Ukraine: Heidelberger Verein sucht Medizin-Equipment – und diese Arznei

Erstmeldung vom 3. März: „Wütend und traurig“, ist Oksana Lustenhouwer angesichts des Kriegs in der Ukraine. „Mein Herz bricht, wenn ich sehe, wie Menschen in meinem Land leiden. Aber wir müssen einen kühlen Kopf bewahren. Die Ukraine braucht jetzt nicht unsere Panik, sondern die Unterstützung.“ Deshalb organisiert Lustenhouwer mit ihrem Verein „Freundschaft kennt keine Grenzen“ in Kooperation mit anderen Vereinen Spendensammlungen und Hilfstransporte an die polnisch-ukrainische Grenze. Von dort, erzählt die Lehrerin am Studienkolleg der Universität Heidelberg, werden die Hilfslieferungen nach Lwiw gebracht.

Ursprünglich wurde der Verein ins Leben gerufen, um Deutschlehrkräfte an staatlichen Schulen in der Ukraine zu unterstützen, die interkulturelle Entwicklung ukrainischer Schüler zu fördern sowie die pädagogische Zusammenarbeit zwischen der Ukraine und Deutschland zu stärken. Der Verein führte Workshops für Deutsch als Fremdsprache(DaF)-Lehrkräfte durch und organisierte Wettbewerbe für Schüler, jetzt sammelt er Sachspenden und bringt sie in die Ukraine. Ihre Familie wohnt in der Ukraine, erklärt Lustenhouwer ‒ „eine Schwester und eine Cousine meiner Mutter. „Viele Lehrerinnen, die an unseren DaF-Workshops teilnehmen sowie meine Studierenden kommen aus den Hochrisikogebieten.“

Verein sammelt Medikamente und Medizin-Equipment für Ukraine

Sobald sie um 7:15 Uhr aufwacht, geht der erste Griff zum Smartphone, um zu sehen, „ob Mama und unsere anderen Verwandten online sind“, beschreibt Lustenhouwer ihren Tagesablauf. Die Angst, ihre Verwandten könnten in der Nacht getötet worden sein, schwingt jeden Morgen mit. Nachdem sie sich einen Überblick über die Nachrichtenlage verschafft hat, geht Lustenhouwer arbeiten. „Nach der Arbeit suche ich nach Spenden, Sachspenden und Sponsoren, die helfen könnten, das zu kaufen, was die Ukraine momentan braucht.“

Verein sammelt medizinisches Equipment und Medikamente für die Ukraine.
Verein sammelt medizinisches Equipment und Medikamente für die Ukraine. © Luksana Lustenhouwer/Montage HEADLINE24

Ihr Verein konzentriere sich „auf Sachen, die in der am dringendsten benötigt werden“, sagt Lustenhouwer. „Schon seit ein paar Tagen suchen wir nach CELOX Chitosan Pulver.“ Das Pulver wird eingesetzt, schwere arterielle Blutungen schnell zu stoppen. Der Verein würde das Produkt gerne kaufen, genügend Geld sei vorhanden. „Leider ist es sehr schwer, dieses Medikament zu finden.“ Daneben sammelt der Verein weiteres medizinisches Material. Was besonders dringend gebraucht wird, haben laut Lustenhouwer ukrainische Krankenhäuser zusammengefasst:

Weitere Möglichkeiten in der Region, den Opfern des Ukraine-Kriegs zu helfen, haben wir hier zusammengefasst.

Hilfstransport noch am Freitag?

Ziel sei es, bis Freitagabend (4. März), spätestens Samstagmorgen (5. März) zumindest einen Transporter oder vielleicht sogar einen Lkw mit Ladung zu befüllen, so Lustenhouwer. Vom Lager im Zentralinstitut für seelische Gesundheit in Mannheim geht die Hilfslieferung mit den medizinischen Gütern dann an die polnisch-ukrainische Grenze. Dort nehmen Hilfsorganisationen den Transport in Empfang und kümmern sich um den Transfer in die Ukraine. Von Lwiw aus werden die dringend benötigten Materialien auf Krankenhäuser in schwer betroffenen Gebieten verteilt, erläutert Lustenhouwer. Ihr Verein arbeite beispielsweise mit Pfarrer Bogdan Puszkar zusammen, der seit 2014 mehr als zweihundert Hilfslasttransporte in die Ukraine organisiert hat.

Von der russischen Bevölkerung in Deutschland fordert Lustenhouwer „gegen Putins Regime zu kämpfen. Schreibt eure Verwandten in Russland an, erzählt davon, was passiert, schickt ihnen Fotos und fordert sie auf, den Krieg zu stoppen.“ Lustenhouwer kenne Menschen, die das tun. In diesem Fall sei „Schweigen ein schweres Verbrechen“.

Geldspenden für die Ukraine

Ereignisse, wie der Krieg gegen die Ukraine lassen die Spendenbereitschaft steigen, denn viele Menschen wollen nicht tatenlos zusehen, sondern lieber helfen. Leider kann diese Hilfsbereitschaft auch ausgenutzt werden. Falls Du Geld sicher spenden willst, bietet das deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) unter „Nothilfe Ukraine“ eine Übersicht mit Konten und Tipps. (rmx)

Auch interessant

Kommentare