Karl A. Lamers

Heidelberger wird NATO-Parlament Vize und attackiert Trump zum Amtsantritt

Heidelberg - Der CDU-Politiker Karl A. Lamers wird zum neuen Vize-Präsidenten des NATO-Parlaments gewählt. Zum Amtsantritt holt er aus und attackiert Donald Trump.

  • Der Heidelberger Karl A. Lamers wurde zum Vize-Präsidenten des NATO-Parlaments gewählt.
  • In seiner Amtsantrittsrede attackiert Lamers den amerikanischen Präsidenten, Donald Trump.
  • Trump hat in der Vergangenheit die NATO und andere internationale Organisationen als „obsolet“ bezeichnet.
Der Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Heidelberg/Weinheim, Karl A. Lamers, ist am Freitag (29. Mai) zum neuen Vizepräsidenten des NATO-Parlaments gewählt worden. Der CDU-Politiker war schon mal in 2010 zum Präsidenten der Parlamentarischen Versammlung der NATO gewählt worden und hat auch schon zwei Amtszeiten als Vize-Präsident der Versammlung hinter sich.

Zu Beginn seiner vierten Amtszeit in der Führungsspitze holt Lamers direkt aus und attackiert den amerikanischen Präsidenten, Donald Trump. Dieser hat in der Vergangenheit die NATO als „obsolet“ bezeichnet und kündigte immer mehr internationale Abkommen, die die Grundlage der NATO bilden.

Heidelberger wird NATO-Parlament Vize: Karl Lamers wischt Trump eins aus

Heidelberger wird NATO-Parlament Vize: Karl Lamers wischt Trump eins aus

Zum Amtsantritt thematisierte Lamers die allgegenwärtige Coronavirus-Pandemie und pochte darauf, dass die Krise und die Zeit danach nur sicher und stabil überstanden würden, wenn der „Zusammenhalt der Allianz“ wieder gestärkt werde. Diesen Zusammenhalt sieht Lamers von amerikanischen Präsidenten akut unter Beschuss: „In einer Zeit, in der die Welt erkennt, dass man zusammenstehen muss, um die gegen-wärtige Pandemie zu bewältigen, ist es für mich erschreckend, dass in Amerika ein Präsident im Amt ist, der im Moment dabei ist, die gewachsene Sicherheitsarchitektur nach dem Kalten Krieg einzureißen. Die Abkehr von internationaler Kooperation und die Aufkündigung bewährter multi-lateraler Verträge sind in meinen Augen verhängnisvoll. Zusammenarbeit ist in unserer fragilen Welt notwendiger denn je.“

Heidelberger wird NATO-Parlament Vize: Karl Lamers wischt Trump eins aus

In der vergangenen Woche hat Donald Trump das internationale „Open-Skies“-Abkommen beendet, was seit 1992 das Vertrauen in den internationalen Beziehungen stärken sollte. Das „Open-Skies“-Abkommen erlaubt den 34 Signatarstaaten, über dem Territorium der anderen Staaten Aufklärungsflüge durchzuführen, um Transparenz und Vertrauen zu schaffen. Doch für Trump war das Abkommen eine Farce, da Russland ihren Teil des Deals nicht aufrechterhalten würden, weshalb Trump den Vertrag aufkündigte.

Doch das „Open-Skies“-Abkommen ist nicht der erste internationale Vertrag, den Trump beiseite warf: Das „Intermediate Range Nuclear Forces Treaty“ – das nukleare Mittelstreckensysteme kontrollierte – oder das Klimaabkommen von Paris wurden vom amerikanischen Präsidenten aufgegeben.

Karl A. Lamers in der Parlamentarischen Versammlung der NATO

Lamers war von den späten Achtzigerjahren bis in die Neunziger im Heidelberger Gemeinderat tätig, bis er 1994 als Abgeordneter in den Bundestag zog. Es dauerte nicht lang, bis sich der CDU-Mann auch in internationalen Gremien etablierte und 1998 in die Parlamentarische Versammlung der NATO eintrat. Im Gegensatz zur NATO ist die Parlamentarische Versammlung der NATO eine beratende Organisation, die sich mit Fragen der internationalen Sicherheit befasst. Sie bietet den NATO-Mitgliedsstaaten ein Diskussionsforum und veranstaltet Tagungen und Versammlungen in Brüssel.

In 2006 wurde Lamers erstmalig ins Amt des Vize-Präsidenten des NATO-Parlaments gewählt. Zwölf Jahre nachdem er dem NATO-Parlament beigetreten war, wurde er dann schließlich in 2010 zum Präsidenten der Parlamentarischen Versammlung gewählt und war bis zum Ende seiner Amtszeit, in 2012, in dieser Rolle. Im Anschluss wurde Lamers erneut zum Vize-Präsidenten gewählt. Damit ist Lamers der Abgeordnete, der am längsten in der Führungsspitze der Versammlung internationale Politik mitgestaltete.

pm/mw

Quelle: Mannheim24

Rubriklistenbild: © Friederike Hentschel

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare