Autobahn Richtung Mannheim voll gesperrt

1 Mio. Euro Schaden! Schwerer Lkw-Unfall auf A6

+
Symbolfoto

Heilbronn/Sinsheim - Kein Durchkommen auf der A6! Am Freitagmorgen kommt es zwischen Bad Rappenau und Sinsheim-Steinsfurt zu einem schweren Unfall. Die Autobahn in Richtung Mannheim muss voll gesperrt werden.

Eine schwerverletzte Person und ein Sachschaden von rund einer Million Euro – so lautet die Bilanz nach einem schweren Lkw-Unfall am Freitagmorgen auf der A6.

Was ist passiert?

Ersten Informationen zufolge übersieht der Fahrer eines Sattelschleppers gegen 6 Uhr zwischen Bad Rappenau und Sinsheim-Steinsfurt (Fahrtrichtung Mannheim) ein Stauende und fährt einem haltenden Lastzug auf.

Dieser wird durch die Wucht des Aufpralls auf einen davor stehenden Lkw geschoben. Daraufhin stürzt ein Anhänger um.

Der Unfallfahrer wird in seinem Laster eingeklemmt und schwer verletzt.

Alle drei Fahrspuren sind zunächst blockiert, die A6 in Richtung Mannheim muss vorübergehend voll gesperrt werden.

Die Bergung der drei Fahrzeuge dürfte den Vormittag über andauern, hieß es von der Polizei.

dpa/rob

Quelle: Mannheim24

Meistgelesen

So reagierten Sané, Schweini, Podolski und Co. auf Deutschlands Last-Minute-Sieg 

So reagierten Sané, Schweini, Podolski und Co. auf Deutschlands Last-Minute-Sieg 

WM 2018: So kommt Deutschland ins Achtelfinale 

WM 2018: So kommt Deutschland ins Achtelfinale 

Das schrie Hummels zu Kroos vor dem erlösenden Freistoß

Das schrie Hummels zu Kroos vor dem erlösenden Freistoß

Asyl-Streit: Große Koalition verliert Mehrheit bei Wählern - AfD mit Rekordwert

Asyl-Streit: Große Koalition verliert Mehrheit bei Wählern - AfD mit Rekordwert

Schweden wirft DFB „ekelhaftes Verhalten“ vor - So entschuldigt sich Deutschland

Schweden wirft DFB „ekelhaftes Verhalten“ vor - So entschuldigt sich Deutschland

Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus

Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.