Vollsperrung nach tödlichem Unfall auf A6

Jeep-Fahrer (†38) kracht in Stau-Ende – er stirbt noch an der Unfallstelle

+
Bei einem Unfall stirbt ein 38-Jähriger, der mit seinem Jeep ein Stauende übersehen hat. (Symbolfoto)

Heilbronn - Ein tragischer Unfall ereignet sich am Dienstagmorgen (4. September). Dabei kommt ein Mann ums Leben, der mit seinem Jeep ein Stauende übersieht:

Ein 38-Jähriger fährt am Dienstag auf der A6 zwischen den Anschlussstellen Untereisesheim und Bad Rappenau in Richtung Mannheim. Gegen 10 Uhr übersieht er wohl das Ende eines Staus in Höhe der Auffahrt Untereisesheim.

Der Fahrer rast ungebremst mit seinem Jeep auf einen vor ihm stehenden Lkw. Dabei wird er so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle stirbt! Die Feuerwehr Heilbronn muss den Körper aus dem Wrack bergen. Die 24-jährige Beifahrerin hat Glück im Unglück – sie wird leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht. 

Die A6 in Richtung Mannheim wird für etwa zwei Stunden voll gesperrt, der Verkehr wird an der Anschlussstelle Untereisesheim vorbei geleitet. Der Rückstau steht bis zur Anschlussstelle Bretzfeld. Der Sachschaden beträgt etwa 80.000 Euro.

pol/dh

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare