Kampfmittel-Räumdienst vor Ort 

Verdächtiger Kanister in Heilbronn: Polizei gibt Entwarnung

+
Ein verdächtiger Kanister löst einen Einsatz der Polizei in Heilbronn aus. (Symbolfoto)

Heilbronn - Ein verdächtiger Gegenstand im Bereich der Alle löst einen Einsatz der Polizei aus. Mehrere Straßen werden gesperrt und der Kampfmittelräumdienst gerufen. Was bekannt ist:

Update um 14:30 Uhr: Die Polizei gibt Entwarnung. Der Kanister stellt sich als harmlos heraus, nachdem die Spezialisten ihn sich genauer angesehen haben. Damit ist die Sperrung zwischen Karlstraße und Weinsberger Straße wieder aufgehoben.

Oft gelesen: Unfall-Drama in Heilbronn: Junge (†11) wird von Roller angefahren – und stirbt in Klinik

Erstmeldung: Verdächtiger Kanister löst Polizeieinsatz aus

Wie die Polizei am Mittwoch (1. Mai) über Facebook und Twitter mitteilt, ist im Bereich der Allee in der Nähe des Theaters ein verdächtiger Gegenstand gefunden worden. Dabei handelt es sich um einen Benzinkanister, der an einer Haltestelle steht. Eine Streife hat diesen gegen 12 Uhr gefunden. Das bestätigt ein Sprecher der Polizei Heilbronn auf Anfrage.

Verdächtiger Gegenstand in Heilbronn: Allee gesperrt

Da man den Kanister derzeit nicht einschätzen könne, habe man den Kampfmittelräumdienst gerufen. Dieser sei bereits vor Ort und brauche noch etwa eine halbe Stunde für ihre Maßnahmen (Stand 13:50 Uhr). Aus Sicherheitsgründen muss die Allee zwischen Karlstraße und Weinsberger Straße komplett gesperrt werden, auch für Fußgänger und Radfahrer. 

Am Mannheimer Hauptbahnhof löst im Februar ein verdächtiger Koffer einen Polizeieinsatz aus. Der Bereich im Untergeschoss ist daraufhin gesperrt. Auch im August 2018 ist der Bahnhof von einem verdächtigen Gegenstand betroffen. Daraufhin wird der gesamte Vorplatz gesperrt. 

Erst vor wenigen Wochen muss der Kampfmittelräumdienst wegen eines Koffers nach Waldhof ausrücken. Was sie darin entdecken, ist eher ungewöhnlich.

dh

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare