Revue "Heiße Zeiten" im NTM

Vier Ladies im Hormonrausch

+
Die Musical-Revue "Heiße Zeiten" verspricht Unterhaltung zu einem heiklen Thema. Die Darstellerinnen Jutta Habicht, Anna Bolk, Ines Martinez und Sabine Urig (v.l.) tun ihr Übriges dazu.

Ob fliegende Hitze oder Hormonkarussell: Die Wechseljahre-Revue "Heiße Zeiten" kommt ins Nationaltheater Mannheim. Sie parodiert frech und einfühlsam eine der wichtigsten Phasen mitten im Leben einer Frau. 

Wahrhaft heiße Zeiten brechen in diesem Sommer im Nationaltheater Mannheim (NTM) an: Vom 1. bis 10. August 2014 sorgt die von Regisseurin und Ex-„Missfit“ Gerburg Jahnke inszenierte Wechseljahre-Revue "Heiße Zeiten" für Amüsement. Die erstmals in Mannheim gastierende Inszenierung aus der Feder von Tilmann von Blomberg und Bärbel Arenz parodiert kess und pointenreich eine der wichtigsten Phasen im Leben einer Frau. Durch das komödiantische Geschick der vier Hauptdarstellerinnen, die dem sensiblen Thema nonchalant, aber zugleich einfühlsam auf den Grund gehen, entwickelt sich – nicht zuletzt durch die sie begleitende brillante Live-Band – ein herzerfrischend kurzweiliger Abend, der seine Zuschauer vor Lachen von den Stühlen haut.

Von One-Night-Stands und der inneren Uhr 

Ort des Geschehens: die Abfluglounge eines Flughafens. Die Protagonistinnen: Vier Damen auf dem Weg nach New York, allesamt in der Blüte ihres Lebens und eine unterschiedlicher als die andere. Da wäre „die Junge“, die mit ihren 42 Jahren die innere Uhr immer lauter ticken hört und als ewige Verlobte endlich Mutter werden möchte. „Die Hausfrau“ dagegen hat ihren Lebensmittelpunkt längst in der eigenen Familie gefunden, die sie aufopfernd umsorgt. Jetzt, mit 55 Jahren, möchte sie endlich mal ein bisschen egoistisch sein, kann aber selbst auf ihrer Urlaubsreise nur an ihre Lieben zu Hause denken. Darüber kann die 54-jährige „Karrierefrau“ nur den Kopf schütteln: Ihre Karriere hat oberste Priorität und so hetzt sie von einem Geschäftstermin zum anderen. Eine Familie findet keinen Platz in ihrem Leben und Männer kommen ihr nur als One-Night-Stands ins Haus. Im Leben der reich verheirateten „Vornehmen“ (57) dreht sich dagegen gerade alles nur um einen Mann: ihren betagten Vater, der immer wieder aus dem Seniorenstift ausbüchst; von Bettgeschichten kann sie nur träumen.  Der pure Zufall führt dieses ungleiche Quartett – trefflich verkörpert von den Schauspielerinnen Anna Bolk, Jutta Habicht, Ines Martinez und Sabine Urig – in einer Boardinglounge zusammen. Und obwohl sie augenscheinlich verschiedener kaum sein könnten, entdecken die vier schnell, dass sie mehr miteinander gemein haben, als zunächst angenommen: wahrhaft „wechselhafte“ Zeiten nämlich, irgendwo zwischen Hormonchaos und Sinnkrise, Selbstfindung und Umbruch.

Tickets für "Heiße Zeiten" im Nationaltheater Mannheim vom 1. bis 10. August (jeweils 20 Uhr) sind erhältlich von 23,90 bis 51,50 Euro (zzgl. VVK-Gebühren) unter Telefon 0621/10 10 11, der nationalen Ticket-Hotline 01805/2001 (0,14 €/ Min. a.d.dt. Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/ Min.), im Internet sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

pm/kb

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Fotos: Mehrere Schwerverletzte bei Unfall auf B37

Fotos: Mehrere Schwerverletzte bei Unfall auf B37

DAS sind die coolsten Tattoos unserer Leser

DAS sind die coolsten Tattoos unserer Leser

Vier Schwerverletzte auf Landstraße

Vier Schwerverletzte auf Landstraße

Kommentare