1. Heidelberg24
  2. Region

HEMA: Unternehmen vor Rückzug ‒ was passiert mit Mannheim und Heidelberg?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Hagen

Eine HEMA-Filiale
Zieht sich HEMA aus Deutschland zurück? © HEIDELBERG24/Carolin Etzold

Mannheim/Heidelberg - Das Unternehmen HEMA spielt mit dem Gedanken, alle Filialen in Deutschland zu schließen. Was bislang zudem Rückzug der Niederländer bekannt ist.

In den Niederlanden gehört die Holländische Einheitspreis-Gesellschaft Amsterdam, kurz HEMA, zu den beliebtesten Warenhausketten. Seit 1926 werden dort Einrichtungsgegenstände, Haushaltsgeräte, Textilien, Elektrokleingeräte, Drogerie-, Schreib- und Süßwaren zu günstigen Preisen verkauft. Heute betreibt das Unternehmen über 800 Niederlassungen in neun Ländern. Seit 2002 ist HEMA auch in Deutschland zu finden – darunter auch in Mannheim, Heidelberg und zeitweise in Ludwigshafen. Diese Ära könnte aber bald vorbei sein. Denn das Unternehmen mit Hauptsitz in Amsterdam möchte sich in Zukunft mehr auf das Geschäft in den „Kernmärkten“ konzentrieren. Doch was bedeutet das genau für die Filialen in Deutschland?

NameHEMA
HauptsitzAmsterdam, Niederlande
CEOSaskia Egas Reparaz
Gründung4. November 1926 in Amsterdam

HEMA: Zieht sich Unternehmen aus Deutschland zurück?

Die Freude war groß, als im November 2018 ein HEMA-Shop in Mannheim eröffnet. Nur ein paar Monate später folgt eine weitere Filiale in Heidelberg. Was viele Kunden aus dem Urlaub in den Niederlanden kennen und lieben gelernt haben, gibt es nun auch in der Heimat. Anders als in Ludwigshafen scheinen die Geschäfte auch gut zu laufen. Dort wird der Laden in der Rhein-Galerie bereits 2019 geschlossen. Bis heute gibt es insgesamt 18 Niederlassungen in ganz Deutschland, die sich großer Beliebtheit erfreuen.

Für Saskia Egas Reparaz, seit einem Monat Vorstandsvorsitzende von HEMA, scheint das aber nicht auszureichen. Aus diesem Grund könnte es zu einem rabiaten Umdenken kommen. „Wir evaluieren jetzt unser gesamtes Länder-Portfolio mit dem Ziel, uns auf ein paar limitierte Staaten zu fokussieren, die uns eine größere Wachstumschance für die Zukunft bringen“, schreibt das Unternehmen am 1. Juli in einer Mitteilung. In dieser wird zudem erklärt, dass HEMA bis Ende des Sommers alle sechs Filialen in Großbritannien schließen wird.

Übrigens: Unser HEIDELBERG24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles, was in Deiner Stadt passiert.

HEMA: Entscheidung soll noch dieses Jahr fallen

Nach Informationen der FAZ werde derzeit überprüft, ob sich das Unternehmen auch aus Deutschland zurückzieht. Damit wären die Niederlassungen in Mannheim, Heidelberg, Karlsruhe und Stuttgart ebenfalls auf der Abschussliste. Die Entscheidung soll noch im Laufe des Jahres fallen. Generell denkt HEMA darüber nach, sich aus weiteren Ländern zurückzuziehen – mit Ausnahme der Niederlande, Belgien, Luxemburg sowie Frankreich. (pm/dh)

Auch interessant

Kommentare