Weil er sturzbetrunken ist

Kurios: Mann (27) prellt die Zeche – Taxifahrer (47) lässt sich das nicht gefallen! 

+
Wer einmal lügt dem glaubt man nicht: Betrunkener (27) kann seine Taxifahrt nicht zahlen. Oder etwa doch? (Symbolfoto)

Heuchelsheim - In der Nacht zu Samstag lässt sich ein 27-Jähriger von einem Taxi nach Hause fahren. Angekommen, meint er keine Geld mehr zu haben. Ausgerechnet vor der eigenen Haustür beginnt er die Flucht.

In der Nacht von Freitag auf Samstag (vom 23. auf den 24. November) lässt sich ein 27-Jähriger von einem Taxi abholen und nach Hause fahren. Am Ziel angekommen meint er kein Bargeld mehr zu haben. Dies teilt er dem Fahrer mit. Anstatt sich aber irgendwie zu einigen,verlässt er das Fahrzeug und flüchtet - und das obwohl der Taxifahrer doch weiß, wo er wohnt. 

Grund für den Mangel an Bargeld und logischem Denken scheint zu sein, dass der Flüchtige zuvor alles in Alkohol investiert hat. Er ist nämlich betrunken und fällt deswegen beim Davonrennen zu Boden. Der 44-jährige Taxifahrer stellt den 27-Jährigen und alarmiert die Polizei. 

Das Trinkgeld entfällt, doch die Schuld ist beglichen

Als diese eintrifft, stellt der Betrunkene erstaunlicherweise fest, dass er doch noch etwa Geld bei sich hat. Er begleicht seine Schuld von 16,60 Euro. Trinkgeld gibt es nicht. Da sie schon vor Ort sind, messen die Beamten den Atemalkoholwert des jungen Mannes. Dieser ergibt einen Promillewert von 2,05. Am Ende ist der Flüchtige ohne Geldschuld und trotz Sturz auch ohne Verletzung.

pol/Chh

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare