1. Heidelberg24
  2. Region

Hochwasser-Alarm durch Nonstop-Regen – auch unsere Region betroffen?

Erstellt:

Von: Josefine Lenz

Kommentare

Heidelberg/Mannheim - In den kommenden Tagen wird es fast ausschließlich regnen. Neckar und Rhein können dann bedrohlich ansteigen. Doch also bald Hochwasser in der Region?

Drohen bald wieder Überschwemmungen und Hochwasser? Laut den aktuellen Prognosen der Wetter-Experten wird der Januar nämlich vor allem eins: Nass! In den kommenden Tagen soll es viel regnen, laut Meteorologe Dominik Jung von Wetter.net können in Teilen Deutschlands bis zu 160 Liter Regen pro Quadratmeter fallen. „Die Hochwasser-Gefahr sollte man nicht aus den Augen verlieren, die Pegel werden wahrscheinlich in den nächsten fünf bis zehn Tagen ansteigen“, mahnt der Experte.

Und tatsächlich: Ein Blick auf die Wetter-Vorhersagen prognostizieren ab Sonntag (8. Januar) bis mindestens Montag (16. Januar) täglich Wind und Regen. Werden die Wasserpegel in der Region also gefährlich ansteigen?

Hochwasser-Alarm in Heidelberg? Experten rechnen mit Anstieg von Neckarpegel – aber keine Überschwemmung

Schaut man auf die Prognosen von der Hochwasserzentrale Baden-Württemberg soll sich der Neckar nicht extrem füllen. Der HVZ misst aktuell einen Pegel-Wert von 2,14 Metern in Heidelberg. Bis Mitte Januar soll sich die Zahl zwar noch deutlich erhöhen, eine Überschwemmungsgefahr besteht aber bislang noch nicht. So rechnen die Experten mit einem Wert von 2,55 Metern.

Natürlich könnte es Abweichungen geben. Erreicht der Neckar einen Pegelstand von 2,60 oder mehr wird in Heidelberg die Schifffahrt eingestellt. Erst bei einem Wert von 3,55 Metern wird die B37 unterhalb der Alten Brücke überflutet – bislang geht die HZV aber nicht davon aus, dass der Neckar ansatzweise so hoch ansteigen wird.

An der Alten Brücke in Heidelberg versinken Autos und Motorräder teilweise komplett im Hochwasser. Die Straßen sind gesperrt. (Archivfoto)
An der Alten Brücke in Heidelberg versinken Autos und Motorräder teilweise komplett im Hochwasser. Die Straßen sind gesperrt. (Archivfoto) © HEIDELBERG24/Florian Römer

Hochwasser-Gefahr im Januar: Rhein-Pegel soll sich verdoppeln

Doch wie sieht es beim Rhein aus? Hier sieht die Lage schon etwas dramatischer aus. Laut der Hochwasserzentrale ist der Rhein in Mannheim aktuell 2,86 Meter hoch. In den kommenden neun Tagen könnte sich diese Zahl aber verdoppeln. So rechnen die Experten am 17. Januar mit einem Pegelstand von fünf Metern – es gibt aber auch Abweichungswerte, die für über sechs Meter sprechen!

Die Schifffahrt wird in Mannheim bis zu einem Wert von 7,60 Metern aufrechterhalten. Im Juli 2021 herrschte Hochwasser in Mannheim – damals wurde der Schifffahrts-Pegel überschritten. Auch in Worms prognostiziert der HZV, dass sich der Rheinpegel mehr als verdoppeln wird – von aktuell 1,82 Metern auf rund vier Metern.

Fazit bislang: Es droht zunächst kein Hochwasser in der Region, allerdings können sich die Messungen jederzeit ändern – wie das Wetter auch. Es bleibt also abzuwarten! (jol)

Auch interessant

Kommentare