Auf A6 bei Hockenheimring

Lebensgefährlich! Steine von Autobahnbrücke auf Opel geworfen

+
Symbolfoto

Hockenheim - Unglaublicher Vorfall auf der A6 in Höhe der Raststätte Hockenheimring: Bislang unbekannte Täter werfen Steine auf die Autobahn – und treffen die Windschutzscheibe einer Opel-Fahrerin. Zeugen gesucht!

Glücklicherweise kommt das Opfer - eine 32-jährige Opel-Fahrerin - mit dem Schrecken davon, als am Donnerstagabend gegen 19 Uhr bislang unbekannte Täter von einer Autobahnbrücke mehrere Steine auf den vorbeifahrenden Wagen werfen. Aber man mag sich gar nicht vorstellen, was bei dieser lebensgefährlichen Aktion alles hätte passieren können...

Die 32-Jährige ist in Fahrtrichtung Mannheim unterwegs, als kurz nach der Autobahnbrücke in Höhe der Tank- und Rastanlage Hockenheimring ein Stein die Windschutzscheibe durchschlägt. Ein weiterer Stein trifft den Opel an der Beifahrerseite.

Gegen die Steinewerfer wurden Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet.

-----------

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat Walldorf, Tel.: 06227/35826-0 zu melden.

pol/rob

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

WM 2018 im Live-Ticker: Wegen Neymars Schwalben - kuriose Aktion in brasilianischer Kneipe

WM 2018 im Live-Ticker: Wegen Neymars Schwalben - kuriose Aktion in brasilianischer Kneipe

Türkei-Wahl: Erdogan-Sieg offiziell bestätigt – Anhänger in Deutschland feiern - Özdemir warnt

Türkei-Wahl: Erdogan-Sieg offiziell bestätigt – Anhänger in Deutschland feiern - Özdemir warnt

Gesperrt – aktuelle Baustellen in Heidelberg

Gesperrt – aktuelle Baustellen in Heidelberg

Asylstreit: CSU-Urgestein vergleicht Söder mit Trump - Streit in der Partei wächst

Asylstreit: CSU-Urgestein vergleicht Söder mit Trump - Streit in der Partei wächst

Anschläge auf verschleierte Frauen geplant? Polizei in Frankreich nimmt zehn Verdächtige fest

Anschläge auf verschleierte Frauen geplant? Polizei in Frankreich nimmt zehn Verdächtige fest

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.