Nach Lkw-Kontrolle auf A5 und A6

Polizei mit schockierender Schätzung: So viele Kraftfahrer sind Alkoholiker!  

+
Alkohol-Kontrollen von Lasterfahrern rund um das Walldorfer Kreuz. 

Hockenheim - Mit einem betrunkenen Fahrer am Steuer, wird ein Lkw zur Waffe im Verkehr. Umso besorgniserregender ist die neueste Einschätzung der Polizei, wie viele Fahrer ein Alkoholproblem haben!

Am Montagmorgen, zwischen 4 und 10 Uhr, führt die Verkehrspolizei Mannheim wieder eine Großkontrolle rund um das Walldorfer Kreuz durch, um alkoholisierte Lkw-Fahrer auf frischer Tat – also am Steuer – zu erwischen. Diese Kontrollen werden regelmäßig durchführt – und das aus gutem Grund! Während der monatlichen Kontrollen wurden seit September 2018 insgesamt 2.320 rastende Lkw-Fahrer an den Tank- und Rastanlagen der Region auf Alkohol überprüft.

Das Ergebnis:

  • 177 Lkw-Fahrer hatten mehr als 0,5 Promille
  • 89 Lkw-Fahrer über 1,1 Promille
  • nicht wenige davon wiesen Werte von 2 bis 4 Promille auf

Lkw-Kontrollen auf A5 und A6: das Ergebnis

Am Montag sind 30 Polizeistreifen im Einsatz, um insgesamt 570 Lkw aus dem fließenden Verkehr zu ziehen. Auf den Tank- und Rastanlagen Hockenheim-Ost und -West müssen sich die Lasterfahrer dann einer Alkoholkontrolle unterziehen. Zwei Lkw-Fahrer dürfen ihre Fahrt nicht mehr fortsetzen, weil sie unter Alkoholeinfluss stehen. Beide haben mehr als 1,1 Promille und machen sich damit strafbar. Ein weiterer Fahrer hat mehr als 0,5 Promille und wird ebenfalls zur Anzeige gebracht. Zwei weitere Fahrer besitzen keinen Führerschein. 

570 Lkw-Fahrer auf A5 und A6 müssen am Montag pusten. 

Insgesamt behält die Polizei 7.425 Euro an Sicherheitsleistungen ein. Zehn Fahrer haben zwar Alkohol in der Atemluft – allerdings unterhalb der strafbaren Grenze von 0,5 Promille.

Lkw-Kontrollen rund um Walldorfer Kreuz: Polizei mit schockierender Einschätzung

„Aufgrund unserer Erfahrung müssen wir bis bis zu zwei Prozent Alkoholabhängigen Berufskraftfahrern aus Osteuropa ausgehen“, so Polizeidirektor Dieter Schäfer, Leiter der Verkehrspolizeidirektion Mannheim. „Mischen sich die Alkoholisierten erst einmal unter die zehntausende von Lkw rund um das Walldprfer Kreuz, ist es schwer, diese herauszufiltern.“ Ein 40-Tonner in den Händen eines Alkoholikers sei wie „eine gefährliche Waffe“, erklärt Schäfer. Die Polizei wolle dieses Problem weiter im Auge behalten.

In Mannheim beschließt der Gemeinderat am 9. April einen Trinkertreff in Mannheim einzurichten. Damit soll Alkoholabhängigen Hilfe angeboten werden und das Sicherheitsgefühl der Einwohner Mannheims gestärkt werden. 

Weitere Nachrichten aus der Region:

pm/kab

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare