Große Aufregung auf der Rennstrecke

Ein Tag vor Formel 1-Start: Bus schrottet Start-Ampel auf dem Hockenheimring! 

+
Die Ampeln auf dem Hockenheimring sorgen am Donnerstag für jede Menge Aufregung.

Hockenheim - Ups! Ein Reisebus rammt aus Versehen die Startampel auf dem Hockenheimring – und das wenige Stunden vor dem Start der Formel 1:

Wenn die Startampeln bei der Formel 1 von Rot auf Grün schalten, schlägt wohl jedes Herz schneller – egal ob von Rennfahrern, den Crew-Mitgliedern oder den Zuschauern. Auch am Donnerstag (25. Juli) sorgen die Startampeln auf dem Hockenheimring für jede Menge Aufregung – aber auf eine andere Art und Weise.

Denn ein Reisebus rammt gegen 15:44 Uhr die Ampeln auf der Start- beziehungsweise Zielgeraden. Laut BILD-Informationen ist der Bus gerade dabei neue Formel 1-Fans einzusammeln. Zum Zeitpunkt des Crashs auf dem Hockenheimring sitzt demnach kein Zuschauer in dem Reisebus und es wird glücklicherweise niemand verletzt.

Doch damit nicht genug: Am Freitag brennt auch noch ein Lkw-Anhänger ab, in dem Equipment für die Übertragung des Formel 1-Rennens am Hockenheimring geladen ist. Der Schaden beträgt rund drei Millionen Euro. 

Von dem ganzen Trubel haben sie gar nichts mitbekommen: Die Formel-1-Fans vom legendären Campingplatz C3 und die Promis hinter den Boxengassen.

Formel 1: Reisebus rammt Startampel auf dem Hockenheimring

Dennoch sorgt dieser außergewöhnliche Zusammenstoß für jede Menge Aufregung. Immerhin müssen die fünf Ampeln schnell ausgetauscht werden, damit sie für das Formel 1-Wochenende einwandfrei funktionieren. Doch da die Veranstalter auf alles vorbereitet sind, können die Ampeln nach nur wenigen Stunden repariert und aufgehängt werden. Gegen 18 Uhr hängen sie wieder ordnungsgemäß in Reih und Glied an ihren Platz. Grünes Licht also für den Start und damit dem großen Preis von Deutschland!

Formel 1 auf dem Hockenheimring: Erste Rennfahrer treffen ein

Nach und nach reisen die ersten Rennfahrer für das Formel 1-Wochenende auf dem Hockenheimring in die Region – darunter auch Lewis Hamilton. Dieser unternimmt jedoch zunächst einen ungewöhnlichen Boxenstopp, wie der Heidelberger Fotograf Paul Ripkes verrät. Währenddessen trifft beispielsweise Ferrari-Chef Mattia Binotto auf dem Hockenheimring ein. 

Ferrari-Chef Mattia Binotto am Donnerstag auf dem Hockenheimring.

Der Große Preis von Deutschland wird wahrscheinlich zum vorerst letzten Mal im Kalender der Formel 1 vertreten sein. Mit dem US-Besitzer der Königsklasse des Motorsports, Liberty Media, rede man zwar „permanent über die Zukunft, aber noch nicht von einem Vertrag“, sagt Hockenheimring-Geschäftsführer Georg Seiler der Deutschen Presse-Agentur vor dem Rennen am Wochenende (26. bis 28. Juli). „Für 2020 sieht es aber so aus, dass es hier keinen deutschen Grand Prix gibt. Es sollen 21 Rennen bleiben, Hanoi und Zandvoort kommen hinzu, also müssen Veranstaltungen rausfallen. So wie es aussieht, gehören Barcelona und Mexiko zu den Kandidaten, wir auch.“

Infos zur Anfahrt findest Du hier. So siehst Du das Formel 1-Rennen im TV und im Live-Stream. Tickets bekommst Du online ab 195 Euro. 

dpa/jol

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare