Scheibe eingeschlagen, Halterin uneinsichtig

Bei Innentemperaturen von über 50 Grad! Hund in Auto zurückgelassen

+
Symbolfoto

Hockenheim - Bei diesen Temperaturen kann der Innenraum eines Autos zur tödlichen Falle werden – und zwar innerhalb weniger Minuten. In Hockenheim befreien Beamten einen Hund in womöglich letzter Sekunde.

Mittlerweile sollte es auch beim Letzten angekommen sein, wie schnell ein Auto bei der aktuell herrschenden Hitze zur Todesfalle für Mensch und Tier werden kann – sollte man zumindest meinen...

Leider kommt es immer noch viel zu häufig vor, dass Frauchen oder Herrchen ihren Vierbeiner einfach im Wagen zurücklassen, um ‚mal eben‘ etwas zu erledigen. So auch am Dienstagabend (31. Juli) in Hockenheim.

Was ist passiert?

Eine aufmerksame Zeugin informiert die Polizei über einen VW Lupo in der Albert-Einstein-Straße, der seit mindestens 25 Minuten mit verschlossenen Türen in der prallen Sonne stehen würde – darin: ein kleiner Mischlingshund!

Und das bei einer Außentemperatur von 36 Grad!

Wie die unten stehende Liste zeigt, herrschen zu diesem Zeitpunkt bereits über 50 Grad im Wageninnern.

So schnell erhitzt sich Dein Auto 

Außentemperatur

Innentemperatur nach ... 5 Minuten

... 10 Minuten

... 30 Minuten

... 60 Minuten

20

24

27

36

46

22

26

29

38

48

24

28

31

40

50

26

30

33

42

52

28

32

35

44

54

30

34

37

46

56

32

36

39

48

58

34

38

41

50

60

36

40

43

52

62

38

42

45

54

64

40

44

47

56

68

Während die Polizisten zur Hilfe eilen, versucht die Zeugin in der Zwischenzeit gemeinsam mit einem anderen Anwohner das Auto mit Wasser aus einem Gartenschlauch herunterzukühlen. 

>>>Darf ich einen Hund aus einem überhitzten Auto retten?

Vor Ort machen sich die Beamten auf die Suche nach der Besitzerin – jedoch ohne Erfolg.

Da sich der Vierbeiner jetzt bereits nachweislich seit über 40 Minuten in dem Auto befindet, schlägt eine Polizistin die Seitenscheibe des Wagens mit einem Schlagstock ein. Jetzt tritt auch die Halterin auf den Plan. Während das sichtlich mitgenommene Tier mit feuchten Tüchern abgekühlt wird, belehren die Beamten die Frau – die zeigt sich jedoch zu allem Überfluss auch noch wenig einsichtig

Die Hundehalterin muss sich nun wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz verantworten.

Bleibt zu hoffen, dass sie ihre Lektion gelernt hat...

pol/rob

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare