Im Zug von Mannheim nach Karlsruhe

Schock im ICE: Schwarzfahrer droht „alle umzubringen“ – Polizei findet bei Kontrolle Waffe! 

+
Polizeieinsatz am Hauptbahnhof Karlsruhe: Ein Schwarzfahrer droht „alle umzubringen“. (Symbolfoto)

Mannheim/Karlsruhe - Eine Fahrkartenkontrolle im ICE eskaliert: Der Schwarzfahrer droht „alle umzubringen“, falls er nicht weiterfahren darf. Dann entdeckt die Polizei auch noch eine Waffe.

Als ein Schwarzfahrer im ICE von Mannheim nach Karlsruhe kontrolliert werden soll, rastet der Mann völlig aus: Er bedroht nicht nur den Bahnmitarbeiter, sondern gleich alle Fahrgäste. Er droht damit „alle umzubringen“, wenn er mit dem Zug nicht weiter nach Freiburg fahren dürfe.

Doch der Bahnmitarbeiter lässt sich nicht erpressen und alarmiert die Bundespolizei, die ihn beim Eintreffen des ICE am Hauptbahnhof Karlsruhe kontrolliert. Der Mann leistet auch keinen Widerstand, bei der Aufforderung der Polizei, den ICE zu verlassen. Im Gegensatz zu einem betrunkenen Fahrgast, der im ICE von Frankfurt nach Paris, den Lokführer angegriffen hatte, zeigt sich der Schwarzfahrer gegenüber den Bundespolizisten nicht aggressiv. Bei der anschließenden Durchsuchung wird es dennoch gefährlich: Der 21-Jährige hat ein „am Körper getragenes Fleischerbeil“ dabei! 

Nur wenige Kilometer entfernt ereignet sich am Mittwoch ein schreckliches Unglück: An einer S-Bahn-Haltestelle in Bruchsal will ein Jugendlicher auf einen fahrenden Güterzug aufspringen und wird dabei lebensgefährlich verletzt. 

Schwarzfahrer aus ICE von Mannheim nach Karlsruhe bereits polizeibekannt

Da er sich gegenüber der Bundespolizei nicht ausweisen kann, wird er zur Identitätsfeststellung auf die Wache in Karlsruhe gebracht. Dort werden seine Fingerabdrücke überprüft – und dort stellt die Polizei fest: Der Schwarzfahrer ist polizeibekannt

Oft gelesen: Plötzlich ist es kalt und düster! 750 Insassen sitzen im stockdunklen ICE fest

Er sei bereits mehrfach wegen diverser Gewaltdelikte polizeilich in Erscheinung getreten, so die Bundespolizei Karlsruhe in einer Pressemitteilung am Sonntag (20. Oktober). Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wird der Schwarzfahrer aus dem ICE in eine JVA eingeliefert. Ihn erwartet ein Verfahren wegen räuberischer Erpressung und Beförderungserschleichung. Ein Verfahren droht auch einem unbekannten Kürbis-Werfer, der für die Evakuierung eines ICE bei Waghäusel gesorgt hat, wenn die Polizei den Täter findet.

Schwarzfahrer in JVA – Polizei sucht Zeugen aus ICE

Zeugen die den Vorfall im ICE von Mannheim nach Karlsruhe beobachtet werden gebeten sich bei der Bundespolizeiinspektion Karlsruhe unter ☎ 0721 120160, der kostenlosen Hotline der Bundespolizei ☎ 0800 6888000 oder dem Kriminaldauerdienst des Polizeipräsidiums Karlsruhe unter ☎ 0721 6665555 zu melden.

jab/pol

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare