20.000 Euro Schaden!

Mann nach Unfall auf der Flucht - Polizei sucht mit Hubschrauber

+
Der Flüchtige wird mit dem Hubschrauber gesucht (Symbolbild)

Insheim- Mit seinem Auto kracht der Mann in mehrere Autos, verursacht 20.000 Euro Schaden und flieht. Die Polizei muss schwere Geschütze auffahren:

Es sind Szenen wie in einem Hollywoodfilm, doch finden sie mitten in der Pfalz statt...

Am Dienstag (12. Dezember) rammt der Fahrer eines Mitsubishis in der Bahnhofstraße gegen 20:30 Uhr zwei parkende Autos. Dabei schiebt er einen VW Golf und einen Mercedes ineinander. Das Ergebnis: 20.000 Euro Schaden!

Die Polizei sucht mit dem Hubschrauber

Nachdem der 37-Jährige kurz nach dem Schaden schaut, haut er einfach ab. Dabei ist sein Auto bereits schwer demoliert und hat einen Platten. Wegen der hohen Sachschäden schickt die Polizei einen Hubschrauber, der nach dem Flüchtigen sucht.

Fahrzeug gefunden, Täter verschwunden! 

Noch in der Nacht finden die Ordnungshüter den Unfallwagen, dieser ist aber abgeschlossen und von dem Verkehrs-Rowdy fehlt jede Spur. Die Beamten finden auch Blutspuren am Lenkrad. Das Auto wird daraufhin sichergestellt. Der Autohalter ist nicht zu Hause anzutreffen. 

Flüchtiger stellt sich selbst

Am Mittwochmorgen (13. Dezember) stellt sich dann der Gesuchte auf dem Revier und gibt zu, der Fahrer des Wagens gewesen zu sein. Was genau passiert ist, will er allerdings nicht erzählen.

pol/dh

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

So reagierten Sané, Schweini, Podolski und Co. auf Deutschlands Last-Minute-Sieg 

So reagierten Sané, Schweini, Podolski und Co. auf Deutschlands Last-Minute-Sieg 

WM 2018: So kommt Deutschland ins Achtelfinale 

WM 2018: So kommt Deutschland ins Achtelfinale 

Das schrie Hummels zu Kroos vor dem erlösenden Freistoß

Das schrie Hummels zu Kroos vor dem erlösenden Freistoß

Asyl-Streit: Große Koalition verliert Mehrheit bei Wählern - AfD mit Rekordwert

Asyl-Streit: Große Koalition verliert Mehrheit bei Wählern - AfD mit Rekordwert

Schweden wirft DFB „ekelhaftes Verhalten“ vor - So entschuldigt sich Deutschland

Schweden wirft DFB „ekelhaftes Verhalten“ vor - So entschuldigt sich Deutschland

Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus

Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.