Auf A65

Ein Wildschwein – drei Unfälle! 

+
Wildschwein verursacht mehrere Unfälle auf der A65

Insheim/Rohrbach - Ein Wildschwein auf der A65 ist die Ursache für gleich drei Unfälle in der Nacht zum Sonntag. Mehrere Menschen werden verletzt, zwei davon lebensgefährlich.

Gegen 1:40 Uhr läuft das Wildschwein auf die A65 zwischen Insheim und Rohrbach, wird von einem Auto erfasst und auf die linke Spur geschleudert. Der Autofahrer verlässt bei der nächsten Gelegenheit die Autobahn und meldet den Unfall bei der Polizei.

Kurze Zeit später fährt ein weiteres Auto gegen das noch auf der Fahrbahn liegende tote Wildschwein. Sein Wagen wird durch den Zusammenstoß am Unterboden und an der Fahrzeugseite beschädigt. An der nächsten Nothaltebucht informiert der Fahrer die Polizei über den zweiten Unfall.

Unmittelbar danach ereignet sich ein dritter, sch werer Unfall. Ein 22-Jähriger aus Edenkoben überholt mit seinem BMW ein anderes Auto und übersieht das Wildschwein zu spät. Er reißt das Lenkrad nach rechts, fährt einige Meter durch die Böschung, der Wagen überschlägt sich und kommt auf der rechten Spur zum Stehen. 

Der Fahrer und die 21-jährige Beifahrerin vorne werden leicht verletzt. Die beiden hinteren Beifahrer, ein 24-Jähriger aus Winden und ein 19-Jährigen aus Oberhausen, erleiden lebensbedrohliche Verletzungen. Alle vier werden in umliegende Krankenhäuser eingeliefert.

Neben der Polizei befinden sich die Feuerwehren aus Insheim, Herxheim und Rohrbach mit sieben Fahrzeugen und 33 Mann im Einsatz. Außerdem sind sieben Rettungsfahrzeuge vor Ort. Die A65 muss voll gesperrt werden. 

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Landau wird ein Gutachter eingeschaltet. 

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare