Bei Drogentest

Bekiffter Autofahrer (26) schummelt mit Plastik-Penis!

+
Das „Corpus Delicti“ wie die Polizei es nennt...

Kaiserslautern – Doppelt dumm verhält sich ein junger Autofahrer (26) in der Westpfalz: Erst fummelt er am Steuer mit seinem Handy herum, dann mit einem anderen Plastikteil...

Versuchen kann man‘s ja mal...

Einer Polizeistreife fällt am Mittwochnachmittag (18. Oktober) gegen 17:30 Uhr in der Merkurstraße ein Autofahrer auf, der während der Fahrt sein Handy benutzt.

Als die Ordnungshüter den 26-Jährigen anhalten, um ihn einer Verkehrskontrolle zu unterziehen, kommt bei den Beamten der Verdacht hoch, dass der Mann Drogen intus haben könnte.

Logische Folge: Er soll bei einem Drogenschnelltest eine Urinprobe abgeben.

Zunächst schöpfen die Polizisten keinen Verdacht. Als hätte er nichts zu verbergen, öffnet der Verdächtige den Reissverschluss und ‚pinkelt‘ in einen Becher.

Doch beim Eintunken des Teststreifens ist sofort klar – der Urin ist lediglich Wasser!

Bei genauerem Hinsehen stellt sich heraus, dass sich der dreiste Autofahrer einen Plastik-Penis umgeschnallt hat, in den man einen kleinen Beutel voller Flüssigkeit einlegen kann.

Reumütig gibt er letztendlich den Konsum von Cannabis und Amphetamin zu, muss daraufhin eine Blutprobe über sich ergehen lassen.

Da das offensichtlich von langer Hand geplante Täuschungsmanöver für genau diesen Fall einer Kontrolle auffliegt, erwartet ihn jetzt ein Ermittlungsverfahren. Und alleine für das Handy während der Fahrt sind seit dem 19. Oktober 100 Euro statt wie bisher 60 Euro fällig.

>>> Handy, Rettungsgasse & Co: Ab heute gelten härtere Strafen

pol/pek

Quelle: Mannheim24

Kommentare