Mit Pfefferspray

Mann (45) will Wohnungsdurchsuchung verhindern – und verletzt dabei Kinder und Polizisten!

+
Ein Mann will die Durchsuchung einer Wohnung verhindern und attackiert die Polizei mit Pfefferspray. (Symbolfoto)

Kaiserslautern - Dramatische Szenen am Montag im Hilgardring: Ein Mann will eine Wohnungsdurchsuchung verhindern – die Situation eskaliert: Zwei Kinder und mehrere Beamte werden verletzt!

Am Montagvormittag (13. Mai) wollen Polizisten die Wohnung einer 38-Jährigen im Hilgardring in Kaiserslautern durchsuchen. Bereits im Vorfeld erhalten die Beamten den Hinweis, dass sich noch andere Personen in der Wohnung aufhalten könnten.

Als die Einsatzkräfte an der Tür klingeln, öffnet der 45-jährige Nachbar die Tür. Er attackiert die Polizei mit Pfefferspray und verschanzt sich anschließend in der Wohnung

Polizeieinsatz in Kaiserslautern: Mann verletzt Beamte und Kinder mit Pfefferspray

Mit Spezialkräften versucht die Polizei Kontakt zu dem 45-Jährigen aufzunehmen. Doch bevor es überhaupt zu einer Kontaktaufnahme kommen kann, öffnet der Nachbar erneut die Tür und sprüht wieder mit Pfefferspray. Die Beamten können den Angreifer überwältigen und festnehmen. 

Durch die Pfeffersprayattacke werden sechs Polizisten leicht verletzt. Auch zwei Kleinkinder, die sich in der Wohnung befinden, werden verletzt. Diese befinden sich nun in der Obhut des Jugendamts. 

Nach Pfeffersprayattacke mit acht Verletzten: Ermittlungen laufen

Es ist noch unklar, in welcher Verbindung der Nachbar zu den Kindern und der 38-Jährigen steht. Die Frau ist nicht zu Hause. 

Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren gegen den Mann unter anderem wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet. 

pol/jol

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare