Motorradfahrer (†22) und Beifahrer (†18) tot 

Tödliche Flucht vor Polizei in Kaiserlautern: Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft! 

+
Tödlicher Motorradunfall in Kaiserslautern. (Symbolbild) 

Kaiserslautern - Er will einfach nicht anhalten: Bei seiner Flucht vor der Polizei überfährt ein Motorradfahrer mehrere Ampeln. Diese Fahrt endet für ihn mit dem Tod – jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft! 

Update vom 4. Februar: 

Nach dem tödlichen Unfall eines 22-jährigen Motorradfahrers mit seinem 18-jährigen Sozius, hat die Staatsanwaltschaft Kaiserslautern ein Todesermittlungsverfahren eingeleitet.

Nach der Strafprozessordnung muss die Staatsanwaltschaft ein solches Todesermittlungsverfahren immer dann führen, wenn ein Mensch auf unnatürliche Weise zu Tode kommt. Zweck dieses Ermittlungsverfahrens in Kaiserslautern ist es herauszufinden, ob Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden bestehen.

Kaiserslautern: Motorradfahrer und Beifahrer sterben bei Flucht vor Polizei

Nach einer Flucht vor der Polizei am frühen Samstagmorgen (2. Februar) gegen 2:35 Uhr sterben ein 22-jähriger Motorradfahrer und sein 18-jähriger Sozius bei einem Verkehrsunfall. 

Die beiden Männer aus Kaiserslautern fahren mit einem Motorrad vor einem Streifenwagen der Polizei die Brandenburger Straße stadtauswärts. Der Motorradfahrer fährt an der Kreuzung Königstraße über Rot und fällt zudem durch eine unsichere Fahrweise auf.

Die Polizeibeamten geben dem Biker daraufhin das Zeichen zum Anhalten. Doch der Motorradfahrer hält nicht etwa an – sondern gibt Vollgas und überfährt noch eine rote Ampel an der Einmündung Hohenecker Straße. 

Die Ordnungshüter verlieren das Motorrad aus den Augen und brechen die Verfolgungsfahrt ab.

Erst später finden die Beamten den Motorradfahrer. Er ist kurz vor der Pariser Straße in Kaiserslautern bei der Fahrbahnunterführung in eine Betonmauer gerast! Die Reanimationsversuche der verständigten Rettungskräfte bleiben erfolglos. Fahrer (22) und Beifahrer (18) sterben noch an der Unfallstelle

Ein Sachverständiger wird mit Ermittlung des Unfallhergangs beauftragt. Das Motorrad ist total zerstört. Der Sachschaden beträgt ungefähr 15.000 Euro. 

Die konkreten Hintergründe zum Fluchtmotiv sind bisher nicht abschließend geklärt. Der vermutliche Fahrzeugführer war nicht im Besitz eines Führerscheins. 

Mehr zum Thema: 

Tödlicher Motorradunfall mit Teenie (†13): Im Juli stirbt ein 13-Jähriger auf der A8. Schuld ist der unbekannte Fahrer eines weißen Wagens. Kann die Sendung „Aktenzeichen XY“ dabei helfen, den Unfallfahrer endlich zu schnappen?

Durch „Aktenzeichen XY“ wurden bereits viele Verbrechen aufgeklärt. In der ZDF-Sendung am 6. Februar um 20:15 Uhr werden gleich drei Kriminalfälle aus dem Raum Karlsruhe vorgestellt! Auch hier erhoffen sich die Ermittler Hinweise aus der Bevölkerung.

Kurioser Unfall am Samstagnachmittag (2. Februar) in Mannheim: Ein Mercedes-Fahrer rast erst durch das halbgeöffnete Tor einer Waschstraße und kracht dann in eine Fassade. So erklärt er sich den ungewöhnlichen Unfall.

pol/kp

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare