1. Heidelberg24
  2. Region

Karlsruhe: Delta-Ausbruch in Disco – Club-Besitzer erntet Hass im Netz

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Katja Becher

Karlsruhe - Ein Corona-Ausbruch in einem Club beschäftigt aktuell das Gesundheitsamt. Innerhalb einer Party-Nacht haben sich 34 Menschen mit der Delta-Variante infiziert.

Update vom 16. Juli: Im Karlsruher Club Topsy Turvy haben sich bei einem einzigen Party-Abend 34 Menschen mit der Delta-Variante des Coronavirus infiziert. Jetzt hagelt es vor allem im Netz heftige Kritik gegen den Betreiber der Disco, wie ka-news.de berichtet. „Es trifft mich persönlich sehr, wie stark die Menschen gegen uns interagieren“, zitiert das Portal den Besitzer. Der Hass im Netz reiche von Mobbing über Bedrohungen bis zu gezielt schlechten Google-Bewertungen. „Wenn die Leute könnten, würden sie uns lynchen.“ Der Betreiber habe seine Bar mit tausenden Euro aufgerüstet und sogar Luftfilteranlagen installiert. Nach dem Corona-Ausbruch hat er angekündigt, weitere Verbesserungen durchzuführen – zum Beispiel ein elektronisches Datenerfassungssystem.

Karlsruhe: Corona-Ausbruch in Disco – Gesundheitsamt sucht Party-Gäste

Erstmeldung vom 12. Juli: Schon 34 Menschen, die am Freitag gemeinsam im Karlsruher Club Topsy Turvy gefeiert haben, sind nachweislich am Coronavirus* erkrankt. Ursprung des Ausbruchs in der Disco sind nach Informationen des Gesundheitsamts zwei Personen – darunter offenbar eine Reiserückkehrerin aus Mallorca. Bei allen Infektionen sei laut Behörde die Delta-Variante* nachgewiesen worden. HEIDELBERG24* fasst zusammen, was zu dem Corona-Ausbruch in der Karlsruher Disco bisher bekannt ist:

Am Freitag (2. Juli) feierten insgesamt 120 Menschen gemeinsam in der Karlsruher Disco Topsy Turvy. Weil dort die Datenerfassung der Gäste per Papier erfolgt sei, hätte dies die Kontaktpersonennachverfolgung erschwert, so das Gesundheitsamt in Karlsruhe am Montag. „Wertvolle Zeit verstrich, weil die Zettel zunächst nicht vollständig ins Gesundheitsamt transportiert wurden und jeder zweite Zettel nicht ohne Weiteres verwertbar war, weil Angaben falsch oder unvollständig waren.“ Deshalb wurde bereits am Freitag ein öffentlicher Aufruf gestartet, auf den sich die Personen melden sollten, die in der besagten Nacht im Club waren.

Laut Gesundheitsamt seien mittlerweile alle ermittelten Besucher in Quarantäne, sofern kein voller Impfschutz nachgewiesen werden konnte. Das Amt in Karlsruhe bittet alle Menschen, die den Club am Freitag besucht haben, sich unter infektionsschutz@landratsamt-karlsruhe.de zu melden und sich sofort testen zu lassen.

Karlsruhe: Delta-Ausbruch in Club – Mallorca-Touristin mitverantwortlich

Die Zahl der Corona-Infizierten, die am Freitag den Karlsruher Club besuchten, lag am Montag bereits bei 34. Laut Gesundheitsamt hätten sich bei den beiden Besuchern, die für den Ausbruch verantwortlich sind, 25 Personen angesteckt und an ihnen sieben weitere Menschen. Bei den Infektionen sei die gefährliche Delta-Variante nachgewiesen worden. Sechs Menschen sollen positiv getestet worden sein, trotz des vollen Impfschutzs. Viele der Infizierten hätten typische Covid-Symptome – bisher sei jedoch noch kein schwerer Verlauf bekannt.

Unter den beiden Personen, auf die die Ansteckungen bei der Party am Freitag zurückzuführen sind, sei eine Reiserückkehrerin aus Mallorca,* wie echo24.de berichtet. Das bestätigte der Karlsruher Oberbürgermeister Frank Mentrup – und appellierte an die Karlsruher Bevölkerung, sich trotz niedriger Infektionszahlen nicht sorglos zu verhalten. Mentrup forderte außerdem die konsequente Überprüfung von Corona-Tests bei Reiserückkehrern aus dem Ausland. Laut dem Oberbürgermeister hätte sich bei der Reiserückkehrerin auf Nachfrage herausgestellt, dass sie vor ihrem Rückflug einen negativen Test hätte nachweisen müssen. „Sie ist aber offensichtlich dort gar nicht gefragt worden und hat darum auch keinen Test nachgewiesen“, so Mentrup am Freitag.

Karlsruhe: Nach Corona-Ausbruch – Disco-Betreiber erntet Hass im Netz

Wie der SWR am Montag berichtet, sei der Betreiber des Karlsruher Nachtclubs Topsy Turvy seit Bekanntwerden des Corona-Ausbruchs im Internet Hass-Kommentaren und Bedrohungen ausgesetzt. „Wir haben alle Behördenvorgaben mit unserem Hygienekonzept erfüllt“, verteidigt er sich gegenüber dem SWR. Eine hundertprozentige Sicherheit bei der Kontrolle von Kontaktformularen könne man nicht gewährleisten. Unterdessen appelliert das Gesundheitsamt Karlsruhe wegen der schwierigen Kontaktverfolgung der Partygäste an die Gastronomen in Karlsruhe, auf digitale Systeme zur Erfassung von Daten zurückzugreifen, statt auf Papier. (kab) *HEIDELBERG24 und echo24.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare