1. Heidelberg24
  2. Region

Karlsruhe: LKA verhaftet mutmaßlichen Terroristen (21) – plante er einen Anschlag?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Hagen

Kommentare

Landeskriminalamt Baden-Württemberg
Ermittler des LKA Baden-Württemberg haben einen Islamisten verhaftet. (Symbolfoto) © Daniel Naupold/dpa

Karlsruhe/Kehl - Der Polizei ist in Kehl ein mutmaßlicher radikaler Islamist ins Netz gegangen, als er Waffen kaufen wollte. Ob er einen Anschlag geplant hat, ist noch unbekannt.

Das Landeskriminalamt Baden-Württemberg hat möglicherweise einen terroristischen Anschlag verhindert. In Kehl, direkt an der Grenze zu Frankreich, haben die Ermittler am Donnerstag (24. Juni) in Zusammenarbeit mit Spezialkräften des Polizeipräsidiums Einsatz einen 21-Jährigen festgenommen. Dieser ist laut ersten Ermittlungen dem „radikal-islamistischen Spektrum“ zuzuordnen. Ob der Mann, der eine deutsche Staatsangehörigkeit besitzt und in Frankreich lebt, einen terroristischen Anschlag geplant hat, ist noch unklar. Was bisher bekannt ist, berichtet HEIDELBERG24.de*.

NameKarlsruhe
BundeslandBaden-Württemberg
Bevölkerung313.092 (2019)
OberbürgermeisterFrank Mentrup (SPD)

Karlsruhe/Kehl: Polizei nimmt mutmaßlichen Islamisten fest – hat er Anschlag geplant?

Der Beschuldigte soll sich laut Staatsanwaltschaft Karlsruhe mehrere Anleitungen zum Bau von sogenannten Unkonventionellen Spreng- und Brandvorrichtungen verschafft und diese dann an bislang unbekannte Personen weitergeschickt haben. Die Festnahme in Kehl ist erfolgt, als der mutmaßliche Islamist nach Deutschland gekommen ist, um sich dort ein vollautomatisches
Sturmgewehr zu kaufen. Die Ermittler vermuten, dass dieses für einen möglicherweise geplanten Terroranschlag in Frankreich genutzt werden sollte.

Die Beamten des Landeskriminalamts Baden-Württemberg finden bei der Durchsuchung des mutmaßlichen Terroristen mehrere Mobiltelefone sowie das Geld, mit dem das Sturmgewehr wohl bezahlt werden sollte. Zeitgleich haben französische Polizeibeamte mithilfe des Landeskriminalamts Baden-Württemberg und des Bundeskriminalamts die Wohnung des 21-Jährigen in Frankreich durchsucht. Noch ist unbekannt, ob dort etwas verdächtiges gefunden worden ist.

Karlsruhe/Kehl: Haftbefehl gegen mutmaßlichen Terroristen

Der Verdächtige wird am Freitag (25. Juni) auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe dem Haftrichter am Amtsgericht Karlsruhe vorgeführt, der einen Haftbefehl erlässt. Hinweise auf ein konkretes Anschlagsziel des mutmaßlichen Terroristen gibt es derzeit noch nicht. Die Staatsanwaltschaft Karlsruhe und das Landeskriminalamt Baden-Württemberg ermitteln aber weiter.

Bei einer Messer-Attacke in Würzburg sind am Freitag drei Personen getötet und mehrere zum Teil schwer verletzt worden. Die Ermittler vermuten, dass der Angreifer ein radikal-islamistisches Motiv verfolgt haben könnte, da in dem Obdachlosenheim, in dem der Täter lebt, wohl ISIS-Propaganda-Material gefunden worden ist. (pol/dh) HEIDELBERG24.de und Merkur.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare