1. Heidelberg24
  2. Region

Karlsruhe: Mann genervt von spielenden Kindern (9 & 11) – dann greift er zum Gewehr

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Hagen

Eine Rutsche auf einem Spielplatz
Ein Mann bedroht zwei Kinder auf einem Spielplatz mit einem Luftgewehr. (Symbolfoto) © Hendrik Schmidt/dpa

Karlsruhe - Weil sich ein Mann von spielenden Kindern gestört fühlt, greift er zu drastischen Mitteln. Kurz darauf schauen die Minderjährigen in den Lauf eines Gewehres.

Jeder kennt einen Nachbarn, der gerne einmal mit den Regeln übertreibt. Da wird auf die strenge Einhaltung der Mittagsruhe gepocht oder der Hausmeister angerufen, wenn Staub im Treppenhaus gefunden wird. Besonders schlimm es ist, wenn die notorischen Nörgler sich dann auch noch von Kindern oder Haustieren in ihrer Ruhe gestört fühlen und einem damit das Leben schwer machen. In Kraichtal bei Karlsruhe (Baden-Württemberg*) übertreibt ein Bewohner aber komplett und greift sogar zur Waffe. Über den Vorfall berichtet HEIDELBERG24.de.*

NameKarlsruhe
BundeslandBaden-Württemberg
Bewohner313.092 (2019)
OberbürgermeisterFrank Mentrup (SPD)

Karlsruhe: Mann bedroht Kinder mit Luftgewehr

Ein 42-Jähriger in Kraichtal-Münzesheim hat sich am Samstagnachmittag (3. April) wohl von zwei Kindern gestört gefühlt. Auf einem Spielplatz nahe des Falkenwegs haben ein Neun- und ein Elfjähriger gegen 16 Uhr das schöne Wetter genossen und dabei wohl nicht auf ihre Lautstärke geachtet. Nach ersten Ermittlungen der Polizei soll der Mann die beiden Minderjährigen daraufhin angesprochen und zum verlassen aufgefordert haben.

Als die Kinder der Forderung nicht nachkommen, geht der 42-Jährige wieder – aber nur kurz. Mit einem Luftgewehr bewaffnet kehrt der Mann zurück und zielt aus einigen Metern Entfernung auf die spielenden Minderjährigen. Die ergreifen daraufhin natürlich aus Angst die Flucht und berichten zu Hause über den Angreifer. Der Erwachsene alarmiert anschließend die Polizei, die sich vor Ort auf die Suche macht.

Karlsruhe: Polizei ermittelt gegen 42-Jährigen

Die Ermittlungen führen die Beamten des Polizeipräsidiums Karlsruhe auf die Spur des 42-Jährigen, der sich zum Sachverhalt nicht äußern möchte. Das Luftgewehr händigt der Mann den Beamten aber freiwillig aus. Ihn erwartet nun ein Verfahren wegen Bedrohung sowie wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz. Nur ein paar Kilometer entfernt ist es am selben Tag zu einer Tragödie gekommen. Aus dem Epplesee im Landkreis Karlsruhe sind zwei Tote aus dem Wasser geborgen worden. (pol/dh) *HEIDELBERG24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant