1. Heidelberg24
  2. Region

Karlsruhe: Versuchter Mord – Mann schubst Radfahrer vor Bahn

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Hagen

Kommentare

Bahnlärm von Zügen
In Karlsruhe wird ein Mann vor eine Bahn geschubst. (Symbolfoto) © Uli Deck/dpa

Karlsruhe - Ein Mann soll versucht haben, eine andere Person zu ermorden. Sein Opfer scheint er dabei völlig zufällig ausgewählt zu haben!

Ein Mordversuch in Karlsruhe macht einfach nur fassungslos. Wie das Polizeipräsidium Karlsruhe berichtet, spielt sich der Vorfall am Mittwochabend (10. November) an der Straßenbahnhaltestelle Marktplatz ab. Zu diesem Zeitpunkt steht dort ein 57-Jähriger, dem nun eine schwere Straftat vorgeworfen wird. Als kurz darauf ein Radfahrer an dem Mann vorbeifährt, passiert das Unglaubliche. Plötzlich und ohne Vorwarnung holt der Beschuldigte aus und schlägt dem 26-jährigen Radfahrer mit der Faust gegen die Brust!

Karlsruher: Versuchter Mord – Mann schlägt Radfahrer zu Boden

Durch den Schlag verliert der Radfahrer die Kontrolle und stürzt – direkt auf die Gleise. Genau in diesem Moment kommt zudem eine Straßenbahn angefahren, was für das Opfer tödlich hätte ausgehen können. Glücklicherweise reagiert der Bahnfahrer sofort und führt eine Notbremsung durch. Dadurch schafft er es, haarscharf vor dem 26-Jährigen zum Stehen zu kommen. Ob sich der Mann trotzdem durch den Schlag oder den Sturz verletzt hat, ist unklar.

Der 57-Jährige wird anschließend verhaftet. Gegen ihn wird auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe am Donnerstag (11. November) durch das Amtsgericht Karlsruhe ein Haftbefehl erlassen. Ihm wird versuchter Mord vorgeworfen! Ob der Beschuldigte sein Opfer kennt und warum er die Tat begangen hat, sind bislang noch unklar. (pol/dh)

Auch interessant

Kommentare