Wo ist die 78-jährige Seniorin?

Polizei sucht mit Großaufgebot nach vermisster Frau

1 von 22
Wo ist die 78-jährige Frau aus Ketsch? Die Polizei sucht mit einem Großaufgebot nach der Vermissten.
2 von 22
Wo ist die 78-jährige Frau aus Ketsch? Die Polizei sucht mit einem Großaufgebot nach der Vermissten.
3 von 22
Wo ist die 78-jährige Frau aus Ketsch? Die Polizei sucht mit einem Großaufgebot nach der Vermissten.
4 von 22
Wo ist die 78-jährige Frau aus Ketsch? Die Polizei sucht mit einem Großaufgebot nach der Vermissten.
5 von 22
Wo ist die 78-jährige Frau aus Ketsch? Die Polizei sucht mit einem Großaufgebot nach der Vermissten.
6 von 22
Wo ist die 78-jährige Frau aus Ketsch? Die Polizei sucht mit einem Großaufgebot nach der Vermissten.
7 von 22
Wo ist die 78-jährige Frau aus Ketsch? Die Polizei sucht mit einem Großaufgebot nach der Vermissten.
8 von 22
Wo ist die 78-jährige Frau aus Ketsch? Die Polizei sucht mit einem Großaufgebot nach der Vermissten.

Ketsch - Seit Montagnachmittag wird eine 78-jährige Frau aus Keusch vermisst. Über 50 Einsatzkräfte der Polizei Mannheim suchen mit Hochdruck nach der Seniorin, doch man rechnet mit dem Schlimmsten.

Aktuell sucht ein Großaufgebot der Polizei in Ketsch nach einer seit gestern Nachmittag vermissten 78-Jährigen.

Unter den 53 Einsatzkräften des Polizeipräsidiums Mannheim sind sechs Polizeireiter, sechs Hundeführer – unter den Suchhunden auch ein Mantrailerhund –, außerdem ist ein Boot der Wasserschutzpolizei und ein Polizeihubschrauber im Einsatz, die das Gebiet weiträumig absuchen.

Am späten Montagnachmittag meldete sich der Ehemann der 78-Jährigen bei der Polizei und informierte sie über das Fehlen seiner Frau, die gegen 17 Uhr die gemeinsame Wohnung in der Lausitzer Straße verlassen hatte und seitdem nicht zurückgekehrt sei. Eine erste Vermisstenfahndung ging bis in die späte Nacht am Montag – ohne Erfolg!

Polizeisprecher Dieter Klumpp erklärte MANNHEIM24/HEIDELBERG24, dass die Frau unter psychischen Problemen leide, weswegen „mit dem Schlimmsten“ zu rechnen sei. 

Doch noch will man bei der Polizei nicht die Hoffnung aufgeben.

Zwischenzeitig war eine Meldung bei der Polizei eingegangen, nach der sich an einer Raststätte eine Frau befinden solle, auf die die Vermisstenbeschreibung passe. Nach Überprüfung des Hinweises mussten die Beamten jedoch feststellen, dass es sich bei der Frau nicht um die vermisste Seniorin aus Ketsch handelt.

Die Frau wird wie folgt beschrieben: circa 1,60 Meter bis 1,65 Meter groß; normale Figur; blondgefärbte Haare, möglicherweise zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden. Sie trägt vermutlich einen braunen, langen Mantel. Darüber hinaus ist sie mit grünen Leggings bekleidet, die sehr markant sein dürften.

rob

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

DAS sind die coolsten Tattoos unserer Leser

DAS sind die coolsten Tattoos unserer Leser

Vier Schwerverletzte auf Landstraße

Vier Schwerverletzte auf Landstraße

Impressionen von der Gimmeldinger Mandelblüte

Impressionen von der Gimmeldinger Mandelblüte

Kommentare