1. Heidelberg24
  2. Region

Unfall in Ketsch: Frontal-Crash auf K4250 – Zwei Frauen schwer verletzt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Peter Kiefer

Ketsch – Bei einem heftigen Unfall auf der K4250 am Dienstagmorgen (15. Juni) zwischen Ketsch und Schwetzingen werden beide Fahrerinnen (34/57) schwer verletzt.

Update vom 15. Juni, 12:50 Uhr: Wie die Polizei mitteilt, sind die Abschlepp- und Aufräumarbeiten auf der K4250 beendet. Die Vollsperrung ist daher gegen 12 Uhr wieder aufgehoben worden.

Erstmeldung: Schlimmer Unfall am Dienstag (15. Juni) kurz nach 9 Uhr auf der vielbefahrenen K4250 zwischen Ketsch und Schwetzingen: Eine 34-jährige Frau ist mit ihrem Toyota in Richtung Schwetzingen unterwegs gewesen. Plötzlich gerät sie aus bislang unbekannten Gründen auf die Gegenfahrspur und kracht frontal in den Ford-Kleinbus einer 57-jährigen Frau, die gerade in Richtung Ketsch gefahren ist, wie das zuständige Polizeipräsidium Mannheim berichtet.

Bei dem Unfall auf der K4250 zwischen Ketsch und Schwetzingen wurden beide Fahrerinnen schwer verletzt.
Bei dem Unfall auf der K4250 zwischen Ketsch und Schwetzingen wurden beide Fahrerinnen schwer verletzt. © R. PRIEBE/PR-VIDEO

Durch die Wucht des Crashs haben beide Fahrerinnen bei dem Zusammenstoß schwere Verletzungen erlitten! Während die Toyota-Fahrerin mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus nach Mannheim geflogen wurde, hat ein Rettungswagen die 57-Jährige in eine Klinik nach Heidelberg eingeliefert.

Beide Unfallfahrzeuge sind so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten, der Sachschaden wird auf rund 35.000 Euro geschätzt.

Bei dem Unfall auf der K4250 zwischen Ketsch und Schwetzingen wurden beide Fahrerinnen schwer verletzt.
Bei dem Unfall auf der K4250 zwischen Ketsch und Schwetzingen wurden beide Fahrerinnen schwer verletzt. © R. PRIEBE/PR-VIDEO

Die K4250 ist derzeit noch voll gesperrt. Der Verkehr wird durch Polizeikräfte umgeleitet. Nach Abschluss der Abschlepp- und Reinigungsarbeiten wird die Fahrbahn wieder freigegeben. (pol/pek)

Auch interessant