Großeinsatz der Rettungskräfte

Dramatische Rettungsaktion in Erzenhausen: Einjähriger stürzt in Schacht

+
Mit einem Bohrer graben die Rettungskräfte nach dem Kleinkind.

Erzenhausen - In einem unbeaufsichtigten Moment stürzt ein 17 Monate alter Junge in einen Schacht. Es dauert mehrere Stunden, bis die Rettungskräfte das Kleinkind befreien können:

Eine dramatische Rettungsaktion hält am Montagabend (22. April) die Gemeinde Erzenhausen bei Kaiserslautern in Atem. Gegen 15 Uhr spielt eine Mutter mit ihrem Sohn im Alter von 17 Monaten und seinem Bruder im Garten. Als sie kurz nicht aufpasst, passiert das Unglück. Die beiden Brüder entfernen die Abdeckung eines Rohres – und der einjährige fällt hinein!

Dramatische Rettungsaktion in Erzenhausen: Kleinkind nach drei Stunden befreit

Er landet in dem drei Meter tiefen Leerrohr und kann sich alleine nicht befreien! Danach rückt ein Großaufgebot von Rettungskräften in den 800-Einwohner-Ort ein. Die Feuerwehr und das Technische Hilfswerk legen mit einem Kleinbagger das Rohr bis zur maximalen Reichweite der Maschine frei. Die restlichen Zentimeter werden mit der Hand freigeschaufelt. 

Polizei und US-Militärpolizei der nahe gelegenen US-Airbase Rammstein sichern die Rettungsarbeiten. Nach drei Stunden passiert dann das Wunder – der Junge kann befreit werden! Der Einjährige wird vor Ort von Sanitätern untersucht und in die Homburger Uniklinik gebracht. Er sei „nach erstem Anschein unverletzt.

In Landau gibt es zwei Tage zuvor ein Drama. Dort stirbt ein 4-Jähriger in einem Indoor-Spielplatz. Was genau passiert ist, wird derzeit ermittelt.

pol/dpa/dh

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare