Von Jana und Joe

Kolumne: Die ungeschminkte Wahrheit zum Weltfrauentag

+
Kolumne von Jana und Joe: Die ungeschminkte Wahrheit zum Weltfrauentag

Kolumne - Juhu! Es ist Weltfrauentag! Also lasst uns die Tampons, Pillen und Schminksachen in die Höhe werfen und feiern. Oder doch nicht?

Mal Hand aufs Herz – wer kennt sie nicht, diese Momente, in denen wir uns denken müssen: Echt jetzt?! Nur weil ich eine Frau bin? Okay, es gibt keinen Grund nur ,mimimi’ zu machen, aber einfach hat man es als Frau manchmal echt nicht! 

Nur einen Lidstrich von Gerechtigkeit entfernt

Ich überlege manchmal sogar, ob ich mich fürs Fitnessstudio schminken sollte, damit ich schön und fit und nicht - wie in Wahrheit - müde und zerknautscht aussehe. Wie dumm das ist, weiß ich (leider) selbst. 

Natürlich sollte auch das Trainings-Outfit gut und eng sitzen. Aber hey! Wehe ein Mann schaut mich länger als drei Sekunden an – das grenzt ja schon an sexuelle Belästigung, oder nicht? Also lieber im Frauenbereich verstecken. Dort rennen wenigstens Gleichgesinnte rum – außer die eine, die mit ihrem weiten Ausschnitt aber auch sofort provoziert! Sowas sollte man einfach nicht anziehen, selbst ich schaue hin … Moment .. belästige ich sie jetzt auch?!

via GIPHY

Um jetzt noch mal ernst zu werden: Themen wie Gleichberechtigung, Debatten über #MeToo oder gerechte Gehälter sind Gründe, warum es so wichtig ist, dass heute Frauen an ,ihrem Tag’ auf die Straße gehen, laut werden und stolz über spöttische Blicke hinwegsehen. Veränderung kann doch nicht so schwer sein – das schaffe ich ja immerhin auch jeden Tag vor dem Spiegel!

Das sieht unsere Kolumnistin Jana aber anders:

Klar, dass der Weltfrauentag mal wieder ein Grund für Emanzen ist, auf die Straße zu gehen und aufzuzeigen, wie arm das schöne Geschlecht doch in Wahrheit dran ist. Doch sind wir Frauen tatsächlich so furchtbar benachteiligt?

Ich packe meinen Koffer mit viel Make Up und Stolz

Oft sind es die Frauen selbst, die sich gegenseitig das Leben schwer machen, indem sie mit dem Finger auf ihre ‚Kontrahentin‘ zeigen und über den viel zu kurzen Rock urteilen. 

via GIPHY

Stattdessen könnte man doch einfach den Unterschied zwischen den Geschlechtern akzeptierten und sich sogar einen Vorteil daraus verschaffen. Welchen Vorteil fragen sich wohl manche? 

Wenn ich mit dem ICE unterwegs bin und einen großen Koffer dabei habe, dann musste ich diesen noch nie - und ich meine wirklich NIEMALS - beim Ein- und Aussteigen die drei Stufen hochschleppen! Warum? Weil ich eben eine Frau bin. (Emanzen dürfen spätestens an dieser Stelle kreischen und sich empören.)

Aber so ist es nun einmal. Ich stelle mich vor die Tür, schaue mit großen Augen meinen Koffer an und plötzlich kommt ein netter Mann daher, der mir diesen freundlicherweise hochhievt. Und ganz ehrlich: Ich genieße es auch! Zeige ich damit Schwäche? Klar! Deswegen bin ich nicht noch lange nicht weniger ‚emanzipiert‘. Natürlich bekomme ich diesen blöden Koffer auch alleine in den Zug - aber warum sollte ich?

Entspannt euch, liebe Frauen, und genießt es doch einfach mal eine Frau zu sein - und das nicht nur am Weltfrauentag!

jol/jab

Quelle: Mannheim24

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.