Anwohner (39) überrascht Autoknacker-Trio – und greift sie mit Machete an! 

+
Wenn der Wagen plˆtzlich weg ist - Kfz-Diebst‰hle abwickeln

Lampertheim-Hüttenfeld – Unglaubliche Szenen spielen sich in der Nacht auf Freitag (25. Mai) in der Baumgartenstraße ab! Was genau passiert ist:   

In der Nacht auf Freitag (25. Mai) geht ein Autoknacker-Trio in Hüttenfeld auf Beutefang. Mit Lampen leuchten sie in geparkte Fahrzeuge und schauen, ob sie unverschlossen sind. Mit Hilfe eines elektronischen Geräts überwinden sie die Schließanlagen von zwei Fahrzeugen und stehlen Wertsachen, wie Geld, Navi und Laptop.

Gegen 1:45 Uhr machen sie sich an einem geparkten Mercedes in der Baumgartenstraße zu schaffen, als sie von einem Anwohner (39) überrascht werden. Der hält sich nicht mit Reden auf und geht mit einer Machte (!) auf die Drei los! Bei dem Gerangel wird ein 34 Jahre alter Tatverdächtiger mit der Machete verletzt und muss zur ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus. 

Noch in der Nacht wird die Schnittverletzung am Unterarm operiert. Der Mann hat zwischenzeitlich das Krankenhaus wieder verlassen können und wird sich in einem Strafverfahren verantworten müssen. 

Die festgenommen Personen sind bereits mehrfach, auch wegen Autoaufbrüchen, polizeilich aufgefallen. Das Amtsgericht in Lampertheim hat bereits wegen diesen Taten den 21-Jährigen, der keinen festen Wohnsitz hat, mit einem Haftbefehl gesucht. Der Mann, wie auch die 18-jährige Frau sind im Laufe des Freitags dem Ermittlungsrichter vorgeführt worden. Der zuständige Richter bestätige den bestehenden Haftbefehl des 21-Jährigen. Zudem ist die Untersuchungshaft gegen die 18-Jährige angeordnet worden, nachdem die Staatsanwaltschaft Darmstadt zuvor einen entsprechenden Antrag gestellt hat. Beide werden direkt nach dem Termin in die nächste Justizvollzugsanstalt gebracht.

Die Polizei wird während ihren weiteren Ermittlungen prüfen, ob dem Trio noch weitere Taten zuzuschreiben sind.

pol/kp

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.