5.000 Tanzwütige 

Drogenkontrolle bei „Tanz der Bässe“ – die Bilanz

+
Die Polizei kontrolliert 119 Fahrzeuge im Rahmen von „Tanz der Bässe“.

Lampertheim - Bei großen Musikveranstaltungen werden oft heimlich Drogen genommen. Bei „Tanz der Bässe“ am Samstag kontrolliert die Polizei über 500 Personen. Die Drogen-Bilanz:  

Als am Samstag in Lampertheim circa 5.000 Menschen auf der „Tanz der Bässe“ Musikveranstaltung zusammentreffen, hat die Polizei alle Hände voll zu tun.

Hauptsächlich Drogenfunde beschäftigen die Beamten, die insgesamt 534 Personen und 119 Fahrzeuge kontrollieren. 

Gegen 45 davon leiten die Beamten Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein. Sechs Autofahrer werden kurzfristig aus dem Verkehr gezogen, da sie unter dem Einfluss von Drogen oder Alkohol stehen, und sechs Besucher müssen das Veranstaltungsgelände wegen problematischem oder auffälligem Verhalten verlassen. 

Insgesamt werden 136 Ectasy-Tabletten, 37 Joints und mehrere Gramm andere Drogen aufgefunden und sichergestellt. 

pol/lp

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Großeinsatz: Mann zerrt gefesselte Frau aus Kofferraum - doch dann sind alle Polizisten fassungslos

Großeinsatz: Mann zerrt gefesselte Frau aus Kofferraum - doch dann sind alle Polizisten fassungslos

Nach illegalem Rennen auf A65: Was passiert jetzt mit den Sportwagen?

Nach illegalem Rennen auf A65: Was passiert jetzt mit den Sportwagen?

Schwangere Frau in Klinik: Hier wohnt Marios (38) kleine Familie jetzt! 

Schwangere Frau in Klinik: Hier wohnt Marios (38) kleine Familie jetzt! 

Gefasst: Onanierender Einbrecher (18) im Studentenwohnheim ist Serien-Täter! 

Gefasst: Onanierender Einbrecher (18) im Studentenwohnheim ist Serien-Täter! 

Mögliche Gründe für Nagelsmann-Wechsel zu RB

Mögliche Gründe für Nagelsmann-Wechsel zu RB

Vermisste Tramperin Sophia L. offenbar in Oberfranken getötet

Vermisste Tramperin Sophia L. offenbar in Oberfranken getötet

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.