Schreie aus der Nachbarschaft

Besorgter Notruf: Lautstarker Sex löst Polizeieinsatz aus

+
Kurioser Polizeieinsatz in Landau (Symbolfoto)

Landau - Ein Passant wählt am Freitagmittag den Notruf, weil er eine Frau in der Nachbarschaft laut schreien hört. Doch die ist nicht gerade in einer gefährlichen Situation... 

Gegen 12:40 Uhr geht der Notruf bei der Polizei in Landau ein: Aus einem Anwesen in der Moltkestraße dringen laute Geräusche, eine Frau würde laut schreien. Die Polizei macht sich auf den Weg.

Vor Ort stellt sich heraus, dass die Geräusche aus der Wohnung eines jungen Pärchens stammen. Die schreiende Frau ist nicht etwa in Gefahr, sondern mit einem offensichtlich zufriedenstellenden Liebesspiel mit ihrem Partner beschäftigt. Fall gelöst!

„Fifty Shades of Neustadt“

Erst kürzlich hatte ein Dreier-Gespann in einer Wohnung in Neustadt für Aufregung gesorgt: Ein Nachbar hatte durch ein Fenster eine gefesselte Frau beobachten können. Die vermeintliche Misshandlung durch zwei Männer hatte sich jedoch als erotische Fessel-Lehrstunde herausgestellt. Ein Lehrer des japanischen „Shibari-Bondage“ hatte gerade ein Pärchen unterrichtet.

pol/kab

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Mercedes prallt gegen Hauswand – Auto droht Abhang hinunterzukippen!

Mercedes prallt gegen Hauswand – Auto droht Abhang hinunterzukippen!

WM-Kader von Deutschland 2018: Der finale Kader von Jogi Löw

WM-Kader von Deutschland 2018: Der finale Kader von Jogi Löw

Oben ohne! Jetzt lässt Boirs Ex' Lilly die letzten Hüllen fallen

Oben ohne! Jetzt lässt Boirs Ex' Lilly die letzten Hüllen fallen

Darum sollten Sie im Koffer ein Stück Seife haben - und zwar nicht zum Waschen

Darum sollten Sie im Koffer ein Stück Seife haben - und zwar nicht zum Waschen

„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland

„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.