Von Freunden im Stich gelassen

Jugendliche lassen ihren betrunkenen Kumpel (15) zurück – dann gabelt ihn die Polizei auf! 

+
Die Polizei stellt bei dem 15-Jährigen eine Waffe sicher. (Symbolbild) 

Landau - Dienstagabend wird die Polizei alarmiert. Der Grund? Mehrere Betrunkene Jugendliche in der Scharfeneckstraße. Vor Ort ist nur einer. Der ist jedoch schwer bewaffnet. 

Es ist kurz vor 22 Uhr als die Polizei eintrifft. Statt mehreren Jugendlichen, finden sie nur einen einzigen vor. Der 15-Jährige liegt auf dem Bürgersteig. Er ist betrunken, nicht mehr ansprechbar und zittert stark. Auf der Suche nach seinen Ausweispapieren müssen die Beamten selbst Hand anlegen. 

Illegaler Fund 

Dabei finden sie auch etwas anderes. Mit seinen Papieren trägt der Junge auch ein Butterflymesser bei sich. Das Tragen ist nach dem Waffengesetz in Deutschland verboten. Anschließend wird der Trunkenbold zur Entgiftung ins Krankenhaus gebracht. Nicht dabei sind Freunde und Messer.

Was verboten, was erlaubt ist

Seit 1. April 2003 ist der Erwerb und Besitz von Butterflymessern in Deutschland verboten und wird mit einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren oder einer Geldstrafe geahndet. Ausgenommen sind Messer mit einer Klingenlänge unter 41 mm und Klingenbreite unter 10 mm. 

pol/chh

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare