Nicht mehr ganz knusper?

17 Feuerwehrmänner rücken wegen tiefgefrorenem Hähnchen aus!

+
Die Feuerwehr muss wegen eines tiefgefrorenen Hähnchens in Landau ausrücken. (Symbolbild)

Landau - Ein Brathähnchen der anderen Art findet die Feuerwehr vor, als sie zu einem Einsatz ausrücken muss! Das ist passiert:

Am Freitag (10. August) will eine 36-Jährige das Mittagessen zubereiten. Doch ein tiefgefrorenes Hähnchen auf die konventionelle Art aufzutauen dauert ihr wohl zu lange. Stattdessen hat sie einen Einfall:

Warum nicht einfach das Hähnchen auf die eingeschaltete Herdplatte legen? Gesagt, getan! Daraufhin geht die Frau mit ihrem Sohn aus dem Haus – das Hähnchen zum Auftauen weiterhin auf der Platte liegend.

Es kommt, wie es kommen muss

Kurz darauf bemerken Nachbarn Rauch aus der Wohnung und rufen die Feuerwehr! Diese rückt mit fünf Fahrzeugen und 17 Einsatzkräften aus, um das mehr als knusprige Hähnchen vom Herd zu nehmen. 

Die Frau hat Glück: Weder Personen noch Gebäude ist dabei zu Schaden gekommen. Die Feuerwehr kann nach dem Lüften des Flurs wieder abrücken.

Vielleicht sollte die Dame beim nächsten Mal einfach etwas bestellen...

jab/pol

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare