Wahlkreise 37, 39, 40, 41

Landtagswahl BW 2021: Der Rhein-Neckar-Kreis wählt grün

Rhein-Neckar-Kreis - Das vorläufige Endergebnis für die vier Landtags-Wahlkreise im Rhein-Neckar-Kreis ist da. Die Grünen haben sich alle Direktmandate gesichert:

Update vom 14. März, 21:10 Uhr: Die vier Wahlkreise im Rhein-Neckar-Kreis sind ausgezählt ‒ die vorläufigen Endergebnisse bestätigen den Trend auf Landesebene: Die Grünen haben sich wie in Heidelberg und in Mannheim auch auf Kreisebene alle vier Direktmandate gesichert. Im Wahlkreis 37 Wiesloch setzte sich Norbert Knopf gegen die Walldorfer Bürgermeisterin Christiane Staab (CDU) durch. Landtagsabgeordneter Uli Sckerl verteidigte im Wahlkreis 39 Weinheim sein Direktmandat. Im Wahlkreis 40 Schwetzingen gewann der ehemalige Umwelt-Staatssekretär Andre Baumann und im Wahlkreis 41 Sinsheim konnte Hermino Katzenstein gegen Albrecht Schütte (CDU) erneut die meisten Stimmen sammeln.

Im gesamten Rhein-Neckar-Kreis waren 395.388 Menschen für die Landtagswahl 2021 Baden-Württemberg wahlberechtigt, 253.859 gaben ihre Stimme ab. Die Wahlbeteiligung lag im Kreis bei 64,21 Prozent. Insgesamt fielen 31,6 Prozent der Wählerstimmen im Kreis auf die Grünen, 24,61 Prozent stimmten für die CDU. Die SPD wurde von 13,5 Prozent der Wähler gewählt, es folgen AfD (10 Prozent) und FDP (8,8 Prozent).

Gesamt-Stimmenanteil im Rhein-Neckar-Kreis.

Landtagswahl Baden-Württemberg: So wählt der Rhein-Neckar-Kreis

7,7 Millionen Bürger sind am Sonntag (14. März) dazu aufgerufen, einen neuen Landtag von Baden-Württemberg zu wählen. Das Bundesland im Südwesten ist für die Landtagswahl 2021 in 70 Wahlkreise aufgeteilt ‒ Kandidaten, die ihren Wahlkreis gewinnen, haben per Direktmandat einen Sitz im 17. Landtag sicher. Bewerber haben bei Landtagswahlen in Baden-Württemberg aber auch die Möglichkeit, über die Zweitstimme ins Landesparlament in Stuttgart einzuziehen.

KreisRhein-Neckar-Kreis
Einwohner547.625 (2019, Eurostat)
LandratStefan Dallinger (CDU)

Landtagswahl BW 2021: Vier Wahlkreise im Rhein-Neckar-Kreis

Mit 547.625 Einwohnern ist der Rhein-Neckar-Kreis der größte Landkreis Baden-Württembergs. Für die Landtagswahl Baden-Württemberg ist der Rhein-Neckar-Kreis in vier Wahlkreise aufgeteilt. Rund 400.000 Wahlberechtigte sind im Kreis aufgerufen, ihr Kreuzchen in den Wahlkreisen Wiesloch (Wahlkreis 37), Weinheim (Wahlkreis 39), Schwetzingen (Wahlkreis 40) und Sinsheim (Wahlkreis 41) zu machen.

Der Rhein-Neckar-Kreis ist in vier Wahlkreise aufgeteilt.

Landtagswahl BW 2021: Ausgang im Rhein-Neckar-Kreis offen

Im Gegensatz zu Heidelberg, wo das Direktmandat mit hoher Wahrscheinlichkeit zum dritten Mal in Folge an Wissenschaftsministerin Theresia Bauer gehen dürfte, ist der Ausgang in den Wahlkreisen des Rhein-Neckar-Kreises offen: Im Wahlkreis 37 Wiesloch tritt der Landtagsabgeordnete Karl Klein (CDU) nicht mehr an. Hoffnungen auf seinen Sitz im Landtag machen sich neben Christiane Staab (CDU) auch Norbert Knopf (Grüne) und Andrea Schröder-Ritzrau (SPD). Im nördlichen Wahlkreis 39 Weinheim konnte sich Uli Sckerl (Grüne) 2016 überraschend das Direktmandat sichern. 2021 läuft es zwischen Sckerl und Julia Philippi (CDU) auf ein Duell um die meisten Stimmen heraus.

Wie in Wiesloch wird auch der Wahlkreis 40 Schwetzingen einen neuen Landtagsabgeordneten nach Stuttgart entsenden. Der bisherige Abgeordnete Manfred Kern (Grüne) tritt nicht mehr an. Das Direktmandat bei der Landtagswahl 2021 in Baden-Württemberg wollen sich Andre Baumann (Grüne), Andreas Sturm (CDU) und Daniel Born (SPD) sichern. Ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den beiden Landtagsabgeordneten Hermino Katzenstein (Grüne) und Albrecht Schütte (CDU) dürfte es erneut im Wahlkreis 41 Sinsheim geben. 2016 trennten die beiden 201 Stimmen: Katzenstein ging als Direktkandidat nach Stuttgart, Schütte erreichte sein Mandat über die Zweitstimmen. Die Ergebnisse der Landtagswahl 2016 im Rhein-Neckar-Kreis auf einen Blick. (rmx)

Rubriklistenbild: © HEIDELBERG24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare