Unter falschem Namen

Betrüger lassen Pakete zu leerstehendem Haus liefern

+
Pakete an falschen Namen und Adresse. (Symbolbild)

Leimen - Am Dienstagabend (10. Oktober) nehmen Heidelberger Polizisten zwei Männer wegen des dringenden Verdachts auf versuchten Betrug fest. Was genau geschah:  

Die Besitzerin eines leerstehenden Hauses entdeckt Anfang Oktober am Briefkasten und der Klingel ihres leerstehenden Hauses fremde Namensschilder. Als sie dann ein auf dem Grundstück abgelegtes Paket findet, das an ebendiesen fremden Namen adressiert ist, alarmiert sie die Polizei.

Durch intensive Ermittlungen stoßen die Beamten schnell auf die Betrüger, die scheinbar auch noch weitere Pakete an die Adresse bestellt haben. Als die beiden Verdächtigen - zwei Männer im Alter von 21 und 23 Jahren - am Dienstagabend „ihre Pakete“ dann abholen wollen, werden sie von der Polizei in Empfang genommen.

Ganz schön clever... Nach derzeitigen Erkenntnissen bestellen die Betrüger insgesamt Ware im Wert von 800 Euro bei verschiedenen Internet-Shops. Die offenen Rechnungen werden ebenfalls auf den falschen Namen an die Adresse des leerstehenden Hauses geliefert.

Die Polizei setzt beiden Beschuldigten nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß. Weitere Ermittlungen dauern an.

pol/hew

Mehr zum Thema

Ein Schwerverletzter bei Unfall auf A5 

Ein Schwerverletzter bei Unfall auf A5 

Unsere Tipps fürs Wochenende!

Unsere Tipps fürs Wochenende!

Fotos: Oberbürgermeisterwahl Ludwigshafen 2017 – Die Kandidaten

Fotos: Oberbürgermeisterwahl Ludwigshafen 2017 – Die Kandidaten

Kommentare