Aus Zirkus ausgebüxt

Kamele nachts auf Bundesstraße unterwegs: Wurden sie von militanten Tierschützern freigelassen? 

+
Drei Kamele aus Zirkus ausgebüxt (Smybolfoto).

Leimen - Seltener Anblick in unseren Gefilden: In der Nacht auf Samstag sorgen drei ungewöhnliche Verkehrsteilnehmer auf der B3 und der Theodor-Heuss-Straße für großes Erstaunen:   

Update vom 4. März: Die Zirkus-Verantwortlichen vermuten, dass militante Tierschützer die Kamele freigelassen haben. Gegenüber der Rhein-Neckar-Zeitung äußert sich Francsco Frank wie folgt: Gegen 0:30 Uhr hat er noch einmal nach seinen Tieren geschaut – alles wäre in Ordnung gewesen. Doch schon eine halbe Stunde später sei das mit Ketten gesicherte Metalltor geöffnet und die Seile im Zelt durchgeschnitten gewesen. Im Gegensatz zu den Kamelen sind die Ponys und Pferde brav in ihrem Stall geblieben. 

Oft gelesen: Horror-Crash in Stuttgart: Jaguar-Fahrer (20) rast zwei Menschen in den Tod

Laut Polizei gäbe es jedoch keine Hinweise auf eine Straftat, es würde auch nicht weiter ermittelt. 

Oft gelesen: Explosion tötet Arzt (†64): Angst vor weiteren Sprengsätzen in Rheinland-Pfalz!

Zirkussprecher Ricardo Kreuz betont, die ‚Befreiungsaktion‘ hätte nichts mit Tierliebe zu tun  – ganz im Gegenteil! Eine solche Aktion sei sehr gefährlich für die Tiere. Die drei ausgebüxten Kamele, Sabo, Sultan und Ivan stammen aus deutschen Zoos, dort sind sie von ihren Müttern verstoßen worden. Die Tiere würden in der ‚Freiheitsdressur‘ nur Dinge tun, die sie auch in in freier Wildbahn tun würden, so die Zoo-Verantwortlichen.   

Hollywoodreife Szenen ereigneten sich auch vor knapp einem Jahr in Ludwigshafen: Zwei ausgebüxte Zebras brachen vom Circus Baruk aus und flüchtetn über die Oppauer Straße. Ab 18 Uhr versuchten fünf Polizeistreifen und ein Zirkusclown die Vierbeiner zu finden und wieder einzufangen.

Oft gelesen: "Aktenzeichen XY": Alle Fälle der neuen Folge am 6. März

Die ursprüngliche Meldung: Kamele büxen aus Zirkus und erschrecken Autofahrer auf B3  

‚Wüstenschiff‘ statt Straßenkreuzer. In der Nacht auf Samstag (2. März) staunen Autofahrer auf B3 und Theodor-Heuss-Straße nicht schlecht, als ihnen gegen 1 Uhr drei Kamele auf der Straße entgegen kommen. Die drei Trampeltiere waren kurz zuvor aus einem Gehege des „Moskauer Circus“ ausgebüxt, der noch bis 10. März in Leimen gastiert.

Oft gelesen:  Schrecklicher Unfall mit Straßenbahn und Lkw! 17 Verletzte - Ursache wohl klar

Autofahrer kesseln Kamele auf Theodor-Heuss-Straße ein

Als die Polizei die drei Ausreißer ‚festnehmen‘ will, haben mehrere Autofahrer die Tiere bereits auf der Theodor-Heuss-Straße eingekesselt. 

Auch interessantMit 1 PS durch die Stadt: Pferd rennt durch Heidelberg!

Beamte und Verkehrsteilnehmer begleiten die Kamele in Richtung Gehege. Dabei kommen viele Zirkus-Angestellte entgegen und nehmen sich den Ausbrechern an.

Oft gelesen:

Plötzlich rennen Wildschweine über Straße – gefährlicher Unfall bei Schwetzingen!

Ab Mai wird‘s flauschig: Diese 4 Alpakas kommen nach Ziegelhausen!

Falschparker in der Uferstraße – so will die Stadt dagegen vorgehen!

Kohlenmonoxid-Vergiftung: Einsatzkräfte finden leblose Familie – Löste Taube das Drama aus?

Dachstuhl steht in Flammen – Hausbewohner retten sich in letzter Sekunde!

Hoher Schaden nach Brand in Recyclingfirma

Illegales Autorennen in Mannheim! Mercedes und Audi rasen mit über 100 Sachen durch die Stadt

Der süßeste Igel auf Instagram: Mr. Pokee ist tot

21-Jähriger protzt mit 380 PS Mercedes – dann wird die Polizei auf ihn aufmerksam!

pol/rmx

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare