Weniger bedroht

Immer mehr Weißstörche in der Region!

+
Weißstörche suchen auf dem Feld nach Futtertieren.

Leimen - Jahrelang schien der Weißstorch in Baden-Württemberg vom Aussterben bedroht zu sein. Jetzt hat sich die Population stabilisiert und er gilt „nur noch“ als stark gefährdet:

Dank vielfältiger Bemühungen in der Region können wir die Vögel in den letzten Tagen und Wochen wieder häufiger beobachten. 

Für die Nahrungssuche halten sie sich vor allem auf frisch gemähten Feldern auf. Dabei kennt der Storch offensichtlich keine Angst vor den Traktoren. Vielmehr scheint er die Landwirte zu verfolgen, denn sie machen ihm die Futtersuche leichter.

Mit ihren Maschinen scheuchen sie kleine Beutetiere wie Mäuse, Insekten, Maulwürfe oder Eidechsen auf. Dass im Rhein-Neckar-Kreis wieder vermehrt Weißstörche zu sehen sind, kann auch auf intakte, ökologisch wertvolle Lebensräume schließen lassen.

Die Storch-Kücken in Bildern

>>> 61 Storch-Küken! Tierische Inventur im Luisenpark

pm/hew

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Lkw kippt auf A6 um – Rettungskräfte kommen schwer zum Unfallort! 

Lkw kippt auf A6 um – Rettungskräfte kommen schwer zum Unfallort! 

Explosion auf Feldweg! Polizei sucht Teenie-Täter

Explosion auf Feldweg! Polizei sucht Teenie-Täter

Illegales Rennen auf A659 – AMG-Raser geschnappt!

Illegales Rennen auf A659 – AMG-Raser geschnappt!

Mit Motorrad gestürzt – Fahrer (30) lebensgefährlich verletzt

Mit Motorrad gestürzt – Fahrer (30) lebensgefährlich verletzt

WM 2018: So kommt Deutschland gegen Südkorea ins Achtelfinale

WM 2018: So kommt Deutschland gegen Südkorea ins Achtelfinale

Thüringen: Widerliche Attacke auf Autos eines Paares

Thüringen: Widerliche Attacke auf Autos eines Paares

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.