Déjà-vu

Schon wieder Betonschäden auf der A5

1 von 9
Déjà-vu: Schon wieder Betonschäden auf der A5.
2 von 9
Déjà-vu: Schon wieder Betonschäden auf der A5.
3 von 9
Déjà-vu: Schon wieder Betonschäden auf der A5.
4 von 9
Déjà-vu: Schon wieder Betonschäden auf der A5.
5 von 9
Déjà-vu: Schon wieder Betonschäden auf der A5.
6 von 9
Déjà-vu: Schon wieder Betonschäden auf der A5.
7 von 9
Déjà-vu: Schon wieder Betonschäden auf der A5.
8 von 9
Déjà-vu: Schon wieder Betonschäden auf der A5.

St. Leon-Rot - Die Schäden halten sich in Grenzen, dennoch ist es wieder passiert: Auf der A5 platzt aufgrund der Mega-Hitze am Samstag wieder der Beton-Belag auf... 

Am Donnerstag, 2. Juli, hat sich am Ende einer Baustelle auf der A5 zwischen Heidelberg-Schwetzingen und Walldorf-Wiesloch auf dem Überholstreifen die Fahrbahn um dreißig Zentimeter angehoben!

Die Folge: Das baden-württembergische Verkehrsministerium hat ein Tempolimit von 80 Stundenkilometern auf allen Autobahnen mit Betonbelag angeordnet.

Um weitere Gefahren zu vermeiden, fuhren am Wochenende mehrere Polizeistreifen die betroffenen Teilabschnitte auf der A5 und A6 ab – und tatsächlich platzte der Untergrund erneut!

Zwischen den Anschlussstelle Kronau und dem Autobahnkreuz Walldorf auf der A5 hat sich auf dem linken Fahrstreifen der dreispurigen Autobahn der Fahrbahnbelag angehoben.

Ein aufmerksamer Autofahrer informierte sofort die Polizei, die Fahrbahn wurde gesperrt.

Glücklicherweise wurde der Schaden rechtzeitig bemerkt, es kam zu keinen Verletzten und keinem Sachschaden.

rob

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Fotos: Explosionsgefahr auf A6! Lkw-Fahrer schwer verletzt

Fotos: Explosionsgefahr auf A6! Lkw-Fahrer schwer verletzt

A6: Reinigungsarbeiten nach Lkw-Unfall dauern bis in den Abend

A6: Reinigungsarbeiten nach Lkw-Unfall dauern bis in den Abend

Ein Schwerverletzter bei Unfall auf A5 

Ein Schwerverletzter bei Unfall auf A5 

Kommentare