Mehrere Fahrzeuge beschädigt

Im Stau: Mercedesfahrer schafft sich eigene ‚Rettungsgasse‘!

+
Dreister Mercedesfahrer quetscht sich im Stau zwischen Fahrzeugen hindurch (Symbolfoto)

St. Leon-Rot - Ein dreister Autofahrer quetscht sich im Stau auf der A6 am Freitag einfach zwischen den Fahrzeugen durch – ohne Rücksicht auf die Außenspiegel der anderen Verkehrsteilnehmer! 

Gegen 11:20 Uhr schafft sich der Fahrer einer schwarzen Mercedes-Limousine zwischen dem Kreuz Walldorf und der Ausfahrt Wiesloch-Rauenberg in Richtung Heilbronn selbst eine „Rettungsgasse“, indem er sich auf dreisteste Art zwischen den stehenden Fahrzeugen durchquetscht.

Dabei beschädigt er mehrere Fahrzeuge: Ein Wohnmobil streift er hinten links, einem Sattelauflieger reist er einen Außenspiegel ab. Dann kracht er in die rechte Seite eines wartenden Peugeot und zerstört schließlich den linken Außenspiegel eines BMW. Sachschaden: insgesamt 6.000 Euro!

Um die Schäden kümmert sich der dreiste Mercedes-Fahrer natürlich nicht und rast einfach weiter. Laut Zeugen soll das Fahrzeug ein Wiesbadener Kennzeichen haben.

Zeugenaufruf

Die Polizei sucht dringend weitere Verkehrsteilnehmer, die etwas beobachtet oder deren Fahrzeug auch durch den Mercedes beschädigt wurde. Diese werden gebeten, sich bei der Polizei unter ☎ 06227/35826-0 zu melden.

pol/kab

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Unfall auf der A6: Stau und zwei gesperrte Fahrspuren

Unfall auf der A6: Stau und zwei gesperrte Fahrspuren

KATWARN-Nutzer aufgepasst! Landratsamt stellt App auf die Probe

KATWARN-Nutzer aufgepasst! Landratsamt stellt App auf die Probe

Polizei findet Zettel auf Straße! Sofort beginnen die Beamten, eine heiße Spur zu verfolgen

Polizei findet Zettel auf Straße! Sofort beginnen die Beamten, eine heiße Spur zu verfolgen

Seltene Aufnahmen von Helene Fischer: Die ungeschminkte Wahrheit

Seltene Aufnahmen von Helene Fischer: Die ungeschminkte Wahrheit

Mann renoviert Keller seines verstorbenen Opas - und entdeckt Nachricht

Mann renoviert Keller seines verstorbenen Opas - und entdeckt Nachricht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.